Die Sportler um Vorstand Martin Slezina haben zwei Fairtrade-Bälle gewonnen. Begeistert von der Aktion spendete Sportreferent Rainer Wörl (l.) gleich einen dritten. Fairtrade-Referentin Agnes Pfeuffer freut sich natürlich.
+
Der SV Inning wird zum Vorreiter: Die Sportler um Vorstand Martin Slezina haben zwei Fairtrade-Bälle gewonnen. Begeistert von der Aktion spendete Sportreferent Rainer Wörl (l.) gleich einen dritten. Fairtrade-Referentin Agnes Pfeuffer freut sich natürlich.

Innings Fairtrade-Referentin freut sich über erste Aktion

Fair spielen mit fairen Bällen

Der Weg zur Fairtrade-Gemeinde verlief in Inning etwas steiniger als in anderen Landkreisgemeinden. Wie berichtet, hatten einige Gemeinderät große Bedenken, sich der Bewegung anzuschließen. Umso erfreuter verkündet die Initiatorin, Grünen-Gemeinderätin Agnes Pfeuffer, nun einen ersten Erfolg. Unterstützung erhielt sie dabei unter anderem von ihrem Ratskollegen Rainer Wörl von der BIZ.

Inning – „Unser Inninger Sportverein hat im Dezember am Fairtrade-Fußball-Quiz-Bayern 2020 des Eine-Welt-Netzwerks Bayern teilgenommen, erfolgreich alle sieben Fragen beantwortet und so zwei hochwertige und fair hergestellte Fußbälle in Matchballqualität gewonnen“, freut sich Innings Fairtrade-Referentin. Gemeinsam mit dem Sportreferenten Wörl hat sie die neuen Fußbälle nun dem Vorsitzenden des SV Inning, Martin Slezina, übergeben.

Zu dessen großer Freude spendierte Wörl sogar noch einen dritten Ball. „Unser Verein spielt ab jetzt mit fair hergestellten Bällen und leistet damit damit einen Beitrag gegen Kinderarbeit und für faire Entlohnung in den Herstellungsbetrieben zu gerechteren Handelsstrukturen“, freut sich Agnes Pfeuffer, die aktuell noch an der Zusammenstellung einer Fairtrade-Steuerungsgruppe bastelt. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare