1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Inning

Gülleanhänger kippt um - Feuerwehr muss pumpen

Erstellt:

Kommentare

Tausende Liter Gülle sind bei Schlagenhofen ausgelaufen. Warum? Weil der Gülleanhänger umgekippt war.

Schlagenhofen - Feuerwehrleute müssen einiges aushalten – auch Gestank. In dem Fall: Gülle. Die ist am Samstagvormittag aus einem Anhänger gelaufen, der bei der Fahrt von Schlagenhofen nach Breitbrunn umgekippt ist. Passiert ist dies einer 19-jährige Landwirtin aus dem Landkreis, die mit ihrem Traktor und einem angehängten Gülleanhänger die Ortsverbindungsstraße von Schlagenhofen in Richtung Breitbrunn unterwegs war.

Auf abschüssiger Straße fingen die im Anhänger befindlichen 14 000 Liter Gülle an, so stark hin- und herzuschwappen, dass die 19-Jährige die Kontrolle über ihr Gespann verlor und der Anhänger in einer anschließenden Rechtskurve umkippte. Laut Polizeibericht liefen zirka 6000 Liter Gülle ins Erdreich und in die Kanalisation. Die Feuerwehr Breitbrunn konnte in Zusammenarbeit mit der AWA-Ammersee unter anderem durch schnelles Abpumpen vollgelaufener Sinkkästen und Einlaufschächte der Kanalisation, ein Vordringen der Gülle ins Trinkwasser verhindern.

Das Abfließen geringerer Mengen Gülle in den Ammersee war nicht zu vermeiden. Inwieweit die Natur dadurch Schaden genommen hat, muss die Polizei Herrsching noch ermitteln. Eine mögliche Schadenshöhe ist daher noch nicht bezifferbar. Verletzt wurde durch den Unfall glücklicherweise niemand. Am Traktorgespann entstand jedoch ein Schaden von etwa 10 000 Euro, so die zuständige Polizei Herrsching.

Auch interessant

Kommentare