+
Verdiente Ehrenamtler der BRK-Wasserwacht Buch: Andreas Fischer, Thomas Büchner, Andreas Geißler, Kurt Zobrist, Verena Strauß, Marion Mair, Jens Möller und Jan Lang (vorne v.l.) wurden bei der 50-Jahr-Feier geehrt, die Gründungsmitglieder Fritz Schmid, Robert Karg, Manfred Heinzlmair, Dieter Roming, Reinhard Ott und Hans Loschko (hinten v.l.) feierten gerne mit. 

BRK-Wasserwacht Buch

Klein in der Zahl, groß in der Leistung

Die BRK-Wasserwacht Buch hat am Wochenende ihr 50-jähriges Bestehen gefeiert. Beim Festakt am Sonntag waren auch sechs Gründungsmitglieder dabei.

Buch – „Ohne euch wären wir heute nicht hier.“ Selten hat dieser Satz so gut gepasst wie am Sonntag beim Festakt zum 50-jährigen Bestehen der Wasserwacht Buch. Denn Fritz Schmid, Robert Karg, Manfred Heinzlmair, Dieter Roming, Reinhard Ott und Hans Loschko gehörten zu den 24 Mitgliedern der ersten Stunde, die im Jahr 1969 die Ortsgruppe der Wasserwacht gründeten.

„Die Wasserrettung am Ammersee gibt es schon seit bestimmt 100 Jahren“, sagte Vorsitzender Jens Möller. Aber richtig organisiert eben erst seit einem halben Jahrhundert. Und seitdem hat sich natürlich viel getan. „Es gab vor allem im technischen Bereich einen großen Fortschritt“, sagte Möller beim Festakt. „Außerdem wurde das Erste-Hilfe-Material erweitert, und wir haben eine einheitliche Dienstkleidung.“

Die Wasserwachtler legen Wert auf die Ausbildung der Jugend

Um die Bürger schon früh für die Wasserrettung zu begeistern und Mitglieder zu gewinnen, legt die Wasserwacht viel Wert auf die Ausbildung der Jugend. Es gibt zwei Jugendgruppen, eine für Acht- bis Zwölfjährige, eine für 13- bis 16-Jährige. Trotz der ernsten und wichtigen Aufgabe solle das Training Spaß machen und kein Zwang sein, sagte Möller.

Die Gastredner zollten den Buchern viel Dank und Anerkennung. Markus Schmolz, Vorsitzender der Kreiswasserwacht Starnberg, sagte: „Es war bisher eine lange und ereignisreiche Zeit. Vor allem der kameradschaftliche Zusammenhalt in der Gruppe ist der Wahnsinn.“ Auch Innings Bürgermeister Walter Bleimaier fand nur positive Worte: „Ihr rettet Menschen in Not und spendet somit Hoffnung. So kann man wunderbar weitergehen in die Zukunft.“

Die Wasserwacht Buch zählt insgesamt 44 Mitglieder

Möller gewährte aber auch einen Blick zurück und rechnete hoch, dass die Retter in den vergangenen 50 Jahren um die 112 000 Wachstunden getätigt hätten – statistisch gesehen haben sich die Bucher ohne Pause also knapp 13 Jahre lang in den Dienst des Nächsten gestellt. „Es ist toll, was ihr mit einer kleinen Gruppe zusammenbringt“, betonte Karlheinz Anding, stellvertretender Vorsitzender des BRK-Kreisverbandes Starnberg. „Der Leistung nach seid Ihr groß.“ Aktuell zählt die Wasserwacht Buch 22 aktive Mitglieder und 22 Jugendmitglieder.

Um auch finanziell über die Runden zu kommen, freut sie sich immer über Spenden. Jens Möller dankte allen Fördermitgliedern, vor allem der Gemeinde und dem Landkreis. Am Jubiläumstag überreichte Christoph Schönemann, Vorsitzender der Segelsportgruppe Buch/Ammersee im Bundeswehrsozialwerk, der Wasserwacht eine Spende.

Mehrere Mitglieder wurden mit Medaillen geehrt

Zum Abschluss des Festakts wurden mehrere Mitglieder für ihre besonderen Leistungen geehrt. Die BRK-Wasserwacht-Medaille in Bronze gab es für Verena Strauß, Jan Lang und Kurt Zobrist. Die Wasserwacht-Medaille in Gold erhielten Marion Mair und Jens Möller. Mit einem silbernen Ehrenzeichen der Wasserwacht wurden Thomas Büchner und Andreas Fischer ausgezeichnet. Die größte Ehre wurde Andreas Geißler zuteil. Er erhielt das goldene Ehrenzeichen der Wasserwacht – „die höchste Auszeichnung, die das BRK vergeben kann“, betonte Möller. Geißler nahm diese Ehrung sichtlich gerührt entgegen. Auch das ein Höhepunkt des Festwochenendes, das bereits am Samstag mit einem Kindernachmittag, einer Rettungsübung, Livemusik und Barbetrieb begonnen hatte.

von Katja Papelitzky

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ex stiehlt Schmuck und Elektrogeräte
Das war eine junge Gautingerin ein Beziehungsaus mit unschönen Nebenwirkungen. Die Polizei ermittelt.
Ex stiehlt Schmuck und Elektrogeräte
Er ist auf Hilfe angewiesen:  Schule verweigert Bub (12) den Zutritt - „Abgefangen wie Verbrecher“
Als die Schulbegleitung erkrankt, wird dem 12-jährigen Elias der Zutritt verweigert. Die Regierung gibt der Schule recht für ihr Handeln.
Er ist auf Hilfe angewiesen:  Schule verweigert Bub (12) den Zutritt - „Abgefangen wie Verbrecher“
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Keine fünf Euro bekommt eine psychisch und körperlich kranke Starnbergerin vom Jobcenter. Der Fall zeigt auf dramatische Weise, wie jemand durch das Sozialsystem fallen …
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Jesuskind in irisierendem Glanz
Der Kulturverein Garatshausen zeigt zur Adventszeit wieder seine Krippe aus dem 19. Jahrhundert in der Marienkapelle. Die Figuren sind besonders schön, weil sie frisch …
Jesuskind in irisierendem Glanz

Kommentare