Lawinenabgänge in den Chiemgauer Alpen - verschüttete Personen vermutet

Lawinenabgänge in den Chiemgauer Alpen - verschüttete Personen vermutet
+
Tempo-30-Zone

Tempo 30: Geht doch?!

  • schließen

Tempo 30 auf Staatsstraßen ist nicht erwünscht - nicht im Landkreis Starnberg. Im Landkreis München aber schon.

Inning/Gräfelfing – Seit Jahren bekommen die Kommunalpolitiker in Inning und auch in Herrsching zu hören, dass eine generelle Tempo-30-Beschränkung auf einer Staatsstraße nicht möglich ist. Die zuständige Untere Verkehrsbehörde in Starnberg lehnt dies konsequent ab. Die Inninger Gemeinderätin Angelika Wenisch (SPD) will nun wissen, warum. Im Nachbarlandkreis München ist dies nämlich erlaubt. Kurz vor Pfingsten flatterte der Gemeinde Gräfelfing die Genehmigung der Unteren Verkehrsbehörde im Landkreis München auf den Tisch, auf der Pasinger Straße tagsüber eine Tempo-30-Beschränkung einzurichten. „Zur Probe für ein Jahr, aber immerhin“, findet Angelika Wenisch. Sie stellte deshalb den Antrag, Gleiches für die Herrschinger Straße zu fordern.

Die Pasinger Straße sei wie die Ortsdurchfahrt Inning eine Staatsstraße, argumentiert die Gemeinderätin. Die Verkehrsbelastung mit 15 000 Fahrzeugen pro Tag sei ebenfalls vergleichbar genauso wie die Gegebenheiten mit vielen Kurven, Nähe zu Schule und Kindergarten sowie Unfallaufkommen und auch einem tödlichen Verkehrsunfall.

Angelika Wenisch hat sich die Begründung der Unteren Verkehrsbehörde der Nachbarn von der Gemeinde Gräfelfing zukommen lassen. Darin heißt es, „dass die Belange der Verkehrssicherheit die Interessen einer zügigen Durchfahrt überwiegen“. „Wir haben immer den Lärm angeführt“, erinnerte die SPD-Gemeinderätin. Stattdessen müsse die Verkehrssicherheit in den Vordergrund gerückt werden, stellte sie fest. Und genau mit dieser Argumentation solle die Gemeinde Inning einen neuen Vorstoß leisten. Eine Lärmreduzierung wäre außerdem gegeben.

Angelika Wenisch rannte mit dem engagierten Vortrag bei ihren Ratskollegen offene Türen ein. Denen war in der Vergangenheit jeder Wunsch dieser Art strikt abgelehnt worden.

In Herrsching ist nach einer jüngsten Gesetzesänderung nur im Bereich der Volksschule und auch nur zu Schulzeiten Tempo 30 erlaubt worden. „Andere Bundesländer handhaben dies schon lange ganz anders“, so die Kommunalpolitikerin. Aber Gräfelfing sei eine bayerische Gemeinde und nicht irgendwo, „da müssen wir uns dranhängen“. Ihre Ratskollegen stimmten dem ohne Gegenstimme zu.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gautinger bedroht in S-Bahn zwei Frauen: Fahrgäste stoppen ihn
Courage zeigten Fahrgäste am Samstagabend in der S1 Richtung Flughafen. Ein 30-Jähriger, der am Hirschgarten eingestiegen war, beleidigte und bedrohte zwei Frauen. …
Gautinger bedroht in S-Bahn zwei Frauen: Fahrgäste stoppen ihn
Einbrecher erbeuten Schmuck und Bargeld
Einbrecher haben aus einem Einfamilienhaus in Herrsching Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren tausend Euro erbeutet. 
Einbrecher erbeuten Schmuck und Bargeld
Autos im Graben, Anwohner ohne Strom
Der starke Schneefall am Samstagabend hat im Landkreis zu fünf Unfällen geführt, die jedoch alle glimpflich abliefen. Allein auf der B 2 im Gemeindebereich von Tutzing …
Autos im Graben, Anwohner ohne Strom
Unbekannter schlägt mit Ast auf Auto ein
Mit einem Ast hat ein Unbekannter in Gilching die Heckscheibe eines Autos eingeschlagen.
Unbekannter schlägt mit Ast auf Auto ein

Kommentare