Furchtbarer Unfall auf A99: Zwei Männer sterben - Autobahn komplett gesperrt

Furchtbarer Unfall auf A99: Zwei Männer sterben - Autobahn komplett gesperrt
+
Tempo-30-Zone

Tempo 30: Geht doch?!

  • schließen

Tempo 30 auf Staatsstraßen ist nicht erwünscht - nicht im Landkreis Starnberg. Im Landkreis München aber schon.

Inning/Gräfelfing – Seit Jahren bekommen die Kommunalpolitiker in Inning und auch in Herrsching zu hören, dass eine generelle Tempo-30-Beschränkung auf einer Staatsstraße nicht möglich ist. Die zuständige Untere Verkehrsbehörde in Starnberg lehnt dies konsequent ab. Die Inninger Gemeinderätin Angelika Wenisch (SPD) will nun wissen, warum. Im Nachbarlandkreis München ist dies nämlich erlaubt. Kurz vor Pfingsten flatterte der Gemeinde Gräfelfing die Genehmigung der Unteren Verkehrsbehörde im Landkreis München auf den Tisch, auf der Pasinger Straße tagsüber eine Tempo-30-Beschränkung einzurichten. „Zur Probe für ein Jahr, aber immerhin“, findet Angelika Wenisch. Sie stellte deshalb den Antrag, Gleiches für die Herrschinger Straße zu fordern.

Die Pasinger Straße sei wie die Ortsdurchfahrt Inning eine Staatsstraße, argumentiert die Gemeinderätin. Die Verkehrsbelastung mit 15 000 Fahrzeugen pro Tag sei ebenfalls vergleichbar genauso wie die Gegebenheiten mit vielen Kurven, Nähe zu Schule und Kindergarten sowie Unfallaufkommen und auch einem tödlichen Verkehrsunfall.

Angelika Wenisch hat sich die Begründung der Unteren Verkehrsbehörde der Nachbarn von der Gemeinde Gräfelfing zukommen lassen. Darin heißt es, „dass die Belange der Verkehrssicherheit die Interessen einer zügigen Durchfahrt überwiegen“. „Wir haben immer den Lärm angeführt“, erinnerte die SPD-Gemeinderätin. Stattdessen müsse die Verkehrssicherheit in den Vordergrund gerückt werden, stellte sie fest. Und genau mit dieser Argumentation solle die Gemeinde Inning einen neuen Vorstoß leisten. Eine Lärmreduzierung wäre außerdem gegeben.

Angelika Wenisch rannte mit dem engagierten Vortrag bei ihren Ratskollegen offene Türen ein. Denen war in der Vergangenheit jeder Wunsch dieser Art strikt abgelehnt worden.

In Herrsching ist nach einer jüngsten Gesetzesänderung nur im Bereich der Volksschule und auch nur zu Schulzeiten Tempo 30 erlaubt worden. „Andere Bundesländer handhaben dies schon lange ganz anders“, so die Kommunalpolitikerin. Aber Gräfelfing sei eine bayerische Gemeinde und nicht irgendwo, „da müssen wir uns dranhängen“. Ihre Ratskollegen stimmten dem ohne Gegenstimme zu.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Er ist auf Hilfe angewiesen: Schule verweigert Bub (12) den Zutritt - „Abgefangen wie Verbrecher“
Als die Schulbegleitung erkrankt, wird dem 12-jährigen Elias der Zutritt verweigert. Die Regierung gibt der Schule recht für ihr Handeln.
Er ist auf Hilfe angewiesen: Schule verweigert Bub (12) den Zutritt - „Abgefangen wie Verbrecher“
Ernstfall geprobt über Dächern von Gauting
Höhenangst war bei dieser Übung der Freiwilligen Feuerwehr hinderlich: Auf zwei riesigen Baukränen trainierten die Einsatzkräfte für den Ernstfall. 
Ernstfall geprobt über Dächern von Gauting
Neuer Standort, neue Händler, neue Freude am Söckinger Wochenmarkt
Der Söckinger Wochenmarkt hat nach dem Umzug auf den Parkplatz an der Pfarrkirche St. Ulrich nun auch sein Angebot erweitert. Auch eine Metzgerei ist dort nun wieder …
Neuer Standort, neue Händler, neue Freude am Söckinger Wochenmarkt
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Keine fünf Euro bekommt eine psychisch und körperlich kranke Starnbergerin vom Jobcenter. Der Fall zeigt auf dramatische Weise, wie jemand durch das Sozialsystem fallen …
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten

Kommentare