+
Gratulation zur Wahl von Ursula Lechner, (Geschäftsführerin des Kreisverbandes) und Anna Neppel (Vorsitzend e des Kreisverbandes) an Katharina Schneider, Isolde Neumair, Brigitte Bethge-Ertinger, Bernd Zimmer, Norman Hartweg, Christa Schöttl und Gabriele Just (v.l).

Obst- und Gartenbauverein

Immer auch an morgen denken

  • schließen

Die Inninger Gartler wollen sich verstärkt um die Jugendarbeit kümmern. In der Jahresversammlung standen diesmal auch Wahlen an. 

Inning – Brigitte Bethge-Ertinger freute sich über eine „spannende“ Jahresversammlung, in der ihr viel gelobt und Mut gemacht worden war. Die Vorsitzende des Inninger Obst- und Gartenbauvereins hatte im Vorfeld auf den Wandel in Gesellschaft und in Gärten hingewiesen (wir berichteten). Und auf fehlenden Nachwuchs.

„Die Zahl der Zier- und Nutzgärten ist auch in der Gemeinde Inning geschrumpft“, stellte sie fest. Die Mitglieder des Inninger Obst- und Gartenbauvereins versuchten deshalb ein Pflänzchen namens Zukunft aufzupäppeln. Dort gebe es mehr Raum für Natur, für Insekten und für Bienen. In diesem Zusammenhang verwies die Vorsitzende darauf, dass fleißige Bienen faule Gärtner lieben, sprich: „Keine Angst vor zu viel Arbeit.“ So will sie auch den Nachwuchs locken.

Zwar zähle der Verein aktuell noch stolze 150 Mitglieder, aber etwa 30 Prozent davon seien 75 Jahre alt und älter. Insofern, so Bethge-Ertinger, sei die Anwesenheit von 29 Stimmberechtigten bei der Jahresversammlung sehr erfreulich. Trotzdem meint sie, gelte es voraus zu schauen.

Besonders gefreut hat sich die Inninger Vorsitzende, dass Anna Neppel als Vorsitzende des Kreisverbandes, deren Geschäfstführerin Ursula Lechner sowie Innnings Bürgermeister Walter Bleimaier der Einladung der Gartler zu dieser Veranstaltung gefolgt sind. Und die drei stimmten der Vorsitzenden zu, dass die Aufgaben eines zeitgemäßen Gartenbauvereins ein Umdenken erfordere, dass Kinder- und Jugendarbeit einen größeren Rahmen einnehmen sollte. Denn wenn die Kinder für Natur und Garten begeistert werden könnten, bestehe die Chance, eine neue Generation für eine gesunde Umwelt zu begeistern. Gewählt wurden auch: Katharina Schneider setzt die wichtige Kinder- und Jugendarbeit fort, Isolde Neumair ist Schatzmeisterin, Brigitte Bethge-Ertinger bleibt erste Vorsitzende, Bernd Zimmer ist Beisitzer, Norman Hartweg Schriftführer, Christa Schöttl Beisitzerin wie auch Gabriele Just. Schließlich wurde Oliver Schniewind mit seiner Zustimmung in Abwesenheit zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bauausschuss lehnt Umbaupläne der Kreissparkasse ab – vorerst
Der Starnberger Bauauschuss hat den geplanten Umbau des Kreissparkassen-Foyers zunächst zurückgestellt. Es soll erst noch verhandelt werden, um die Belebung der Halle zu …
Bauausschuss lehnt Umbaupläne der Kreissparkasse ab – vorerst
Spatenstich für Erlinger Kinderhaus
Endlich geht es los: Die Bauarbeiten am Erlinger Kinderhaus und an der Turnhalle haben begonnen – nach 24 Jahren.
Spatenstich für Erlinger Kinderhaus
Ute Nicolaisen-März tritt zurück
CSU-Politikerin Ute Nicolaisen-März tritt nach einer Abstimmung in nichtöffentlicher Sitzung aus dem Pöckinger Gemeinderat zurück.
Ute Nicolaisen-März tritt zurück
Starnberger See: Stand-Up-Paddler stürzt unterkühlt ins Wasser - er hatte Riesenglück
Wäre der Stand-Up-Paddler wenige hundert Meter später ins Wasser gestürzt, hätte er vielleicht nicht überlebt. Doch dem Ort und den Menschen dort verdankt er nun sein …
Starnberger See: Stand-Up-Paddler stürzt unterkühlt ins Wasser - er hatte Riesenglück

Kommentare