Bitte alle zum Corona-Schnelltest (v.l.): Ärztin Dr. Dominique Merkle (l.) nahm mit Unterstützung von Medizinstudentin Sabrina Merkle den Abstrich bei Intendant Thomas Pekny sowie den Schauspielern Janina Hartwig, Hans Sigl, Monika Baumgartner und Heiko Ruprecht vor.
+
Bitte alle zum Corona-Schnelltest (v.l.): Ärztin Dr. Dominique Merkle (l.) nahm mit Unterstützung von Medizinstudentin Sabrina Merkle den Abstrich bei Intendant Thomas Pekny sowie den Schauspielern Janina Hartwig, Hans Sigl, Monika Baumgartner und Heiko Ruprecht vor.

Charity-Aktion am Ammersee

Großes (Online)-Kino in der Alten Brauerei Stegen: „Bergdoktor“ Hans Sigl und weitere Stars kämpfen fürs Theater

Großes (Online)-Kino in der Alten Brauerei Stegen: Im dortigen Groundlift-Studio moderierte „Bergdoktor“ Hans Sigl eine Charity-Veranstaltung mit weiteren Schauspielern.

Stegen – Das Prozedere gehört seit der Pandemie für Janina Hartwig („Um Himmels Willen“), Hans Sigl, Monika Baumgartner und Heiko Ruprecht (alle „Der Bergdoktor“) quasi zum Alltag. Bevor die Schauspieler abwechslungsweise auftreten, nimmt eine Ärztin einen Corona-Schnelltest vor. „Gefühlt zigtausend“ dieser Tests habe er schon gemacht, sagt Sigl am Sonntagnachmittag in der Alten Brauerei in Stegen. Jedes Mal etwa, wenn er für eine neue Folge der ZDF-Serie vor der Kamera stand.

Apropos Drehen: Alle vier Künstler fühlen sich in der Corona-Krise privilegiert. „Wir durften immerhin arbeiten“, sagt Sigl, kritisiert aber gleichzeitig, dass Corona „die Schieflage der Kulturlandschaft zu Tage gefördert“ habe. Die Branche sei „ja nicht systemrelevant“, ärgert sich der 51-Jährige.

Charity-Aktion „Wohnzimmerabend #1“ am Ammersee

Das betrifft auch die Komödie im Bayerischen Hof, die ohne Subventionen auskommen müsse und bei der es „jetzt wirklich bedenklich und knapp“ werde, wie Intendant Thomas Pekny sagt. Um sie zu unterstützen, sind die Schauspieler an den Ammersee gekommen und nehmen im Groundlift-Studio eine Weihnachtslesung unter dem Titel „Wohnzimmerabend #1“ auf.

Er steckt hinter dem Groundlift-Studio: Daniel Betz hat in Stegen technisch perfekte Voraussetzungen geschaffen.

Für die besondere Atmosphäre sorgt der historische Raum mit den rostroten Ziegeln, in dem Daniel Betz das professionelle Studio installiert hat (wir berichteten). Mit allen Finessen und technisch ausgefeilt könne der dort produzierte Live-Stream mit jenen der großen Sender mithalten, betont Sigl, der sich um die künstlerischen Belange im Groundlift-Studio kümmert. Im Bayerischen Hof wäre das nicht möglich gewesen, sagt er.

Knapp zwei Stunden plaudern, scherzen, sinnieren und lesen

Knapp zwei Stunden plaudern, scherzen, sinnieren und lesen die Künstler, während das Publikum den Live-Stream zu Hause im Internet verfolgt. 9,90 Euro mussten die Zuschauer bezahlen, um einen Zugang zu bekommen. Mit der Zahl der Nutzer ist Betz kurz vor Beginn der Lesung „sehr zufrieden“. Das Geld kommt der Komödie zugute.

Die Tests waren negativ, die Stimmung ist durchweg positiv: Schauspieler und Intendant auf der Bühne.

Das Ambiente in Stegen ist für Hans Sigl das i-Tüpfelchen des Auftritts. Mit dem Ammersee verbinde er längst Heimatgefühle, sagt er dem Starnberger Merkur. Auch Heiko Ruprecht verbringt mit seiner Familie gerne Zeit am See, im Sommer auch auf dem SUP. Kürzlich machte er am Seeufer beruflich Station, als er im Schondorfer Studio von Betz „Hannahs Gefühl für Glück“ von Fran Kimmel als Hörbuch aufgenommen hat. Daraus trägt der Vater zweier Töchter auch im Rahmen des Weihnachtsabends einige Passagen vor.

Lockdown beendet Projekt von „Bergdoktor“-Schauspieler

Für die Komödie hätte der Schauspieler im Frühjahr auf Tournee gehen sollen. Ein Projekt, das der Lockdown jäh beendete. Janina Hartwig wiederum würde aktuell mit dem Theater durch die Lande ziehen. Entsprechend sei die Benefizveranstaltung für sie „eine Herzensangelegenheit“.

Nachdem die 20. und letzte Staffel der Erfolgsserie „Um Himmels Willen“ heuer unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen gedreht wurde, seien noch keine neuen Aufträge in Aussicht, berichtet sie. „Aber ich bin ein positiv denkender Mensch und werde die Zeit für andere Dinge nutzen.“

Wie Monika Baumgartner, die ihre Biografie „Alles eine Frage der Einstellung“ während des ersten Lockdowns fertig geschrieben hat und heute am Sonntag vorliest. Wer sich den „Wohnzimmerabend #1“ mit Hans Sigl und Gästen anschauen möchte: Die zwei Stunden sind für 9,90 Euro bis 10. Januar auf der Internetseite https://my.groundlift.live abrufbar.

Michèle Kirner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare