In Inning steht 2018 ein Maibaumfest an.

Vereinsleben

Börse und Netzwerk zugleich

  • schließen

Wie sehr Inning in den vergangenen Jahren zusammengewachsen ist, beweisen die Vereine auch bei der Teilnahme an den regelmäßigen Treffen der Vereinsvorstände. Eine Einrichtung, die durch BIZ-Gemeinderat Jürgen Hatz an Fahrt aufgenommen hat. Wenigstens zweimal im Jahr lädt er zu diesen Treffen ein. Bei der jüngsten Versammlung war auch Zeit, sich gemeinsam über die lebendige Dorfgemeinschaft zu freuen – die Ortsteile inbegriffen.

Inning – Wenn von insgesamt 54 Vereinen im Ort 16 Vertreter anwesend sind, dann ist das ein guter Schnitt, freute sich Hatz als Vereinsreferent im Gemeinderat, dem seine Aufgabe sichtlich Freude macht. In seine Amtszeit fallen die großen Dorfjubiläen Inning, Stegen und Schlagenhofen – alle drei bewiesen, dass die Ortsteile ein lebendiges Miteinander pflegen können und wollen. Zuletzt stellten sie dies bei der Organisation des Landkreislaufes unter Beweis. Insbesondere die anschließende Feier, die die Landjugend für die Inninger auf die Beine gestellt hatte, stieß auf großes Gefallen und Freude darüber, dass der traditionelle Verein wiedererstarkt auf die Tube drückt. Nach zwischenzeitlichen Durststrecken zählt die Landjugend aktuell 180 Mitglieder, freute sich ihr Vorsitzender Georg Friedl. Und der junge Inninger wirkt auch nicht so, als sei er müde, so weiterzumachen. Im Gegenteil. Die nächsten Feste sind schon in Planung – etwa die Maibaumaufstellung. Der alte Baum ist bereits umgelegt, der neue wird im Dezember gefällt. Beim Treffen der Vereinsvorstände bat Friedl darum, sich schon jetzt Gedanken über neue Maibaumtafeln zu machen. Im nächsten Jahr können die alten nochmal herhalten. In fünf Jahren aber wohl nicht mehr. Alle Vereine, die ihr Wapperl dort sehen wollen, sind eingeladen, sich mit der Landjugend über Gestaltung und Kosten schon jetzt zu unterhalten. Über das Engagement der jungen Inninger freute sich auch Bürgermeister Walter Bleimaier, der dieser Versammlung ebenfalls beiwohnte. Der Vater zweier erwachsener Kinder ist nämlich noch Mitglied bei der Landjugend, flüsterte er lachend. „So lange die mich nicht rausschmeißen“, wird er es wohl bleiben.

Bevor ebenfalls die Landjugend zu ihrem legendären Faschingsfest am Faschingssonntag in der Mehrzweckhalle einlädt, ist aber erst mal die Feuerwehr Inning am Zuge. Diese lädt für das erste Adventswochenende, 2./3. Dezember, zu ihrem 28. Christkindlmarkt auf der Gemeindewiese am Feuerwehrhaus ein. Jeweils von 14 bis 20 Uhr herrscht vorweihnachtlicher Trubel mit allem Drum und Dran, mit Nikolaus – an beiden Tagen jeweils um 17 Uhr – und mit Musik, am Samstag ab 18.30 Uhr mit der Blaskapelle Inning und am Sonntag ab 16 Uhr mit dem Gospelchor „For Heaven’s Sake Singers“. In diesem Zusammenhang meldete sich auch die neue Leiterin der Pierre-van-Hauwe-Musikschule zu Wort. Für dieses Jahr, so Victoria Scherer, sei es zu kurzfristig, aber in den nächsten Jahren, bot sie an, dass auch die Musikschule einen musikalischen Beitrag zum Christkindlmarkt leisten könnte. Vorschläge wie diese freuen Hatz und beweisen ihm, dass sein Netzwerkgedanke fruchtet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fassadengestaltung bestimmen die Bürger
Zwei Monate nach dem Bürgerentscheid zur Zukunft des ehemaligen Grundschulareals hat der Gautinger Gemeinderat die Änderung des Flächennutzungsplans beschlossen. Bei der …
Fassadengestaltung bestimmen die Bürger
Symbol für Frieden, Akzeptanz, Toleranz
Starnberg war am Wochenende wieder bunt. Zum 40. Mal fand das Internationale Straßenfest statt. Der Kirchplatz wurde zum Treffpunkt der Nationalitäten.
Symbol für Frieden, Akzeptanz, Toleranz
„14/18 – Mitten in Europa“
„14/18 – Mitten in Europa“: Unter diesem Titel hat der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge eine Ausstellung zum 100. Jahrestag des Ende des Ersten Weltkriegs …
„14/18 – Mitten in Europa“
Neunjähriger findet Feuerzeug – und fängt an, zu zündeln
Ein neun Jahre alter Bub hat am Samstagnachmittag mit einem Feuerzeug im Keller eines Mehrfamilienhauses gespielt. Dabei fingen einige Gegenstände Feuer.
Neunjähriger findet Feuerzeug – und fängt an, zu zündeln

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.