Vermisstensuche vor Buch
+
Vermisstensuche vor Buch

Zweiter Vorfall in zwei Wochen

Badetoter im Ammersee: Vermisster Schwimmer kann nur noch tot geborgen werden

  • VonAndrea Gräpel
    schließen

Für einen Schwimmer aus München kam am Dienstag jede Hilfe zu spät. Die Rettungskräfte konnten nur noch seinen leblosen Körper aus dem Ammersee bergen.

Buch - Bei der Suche nach einem vermissten Schwimmer im Ammersee konnten die Rettungskräfte den Mann Dienstagvormittag unglücklicherweise nur noch tot bergen. Um 10.15 Uhr hatte die Ehefrau des Mannes den Notruf gewählt, nachdem er nicht vom morgendlichen Schwimmen zurückgekehrt war, zu dem beide noch gemeinsam aufgebrochen waren, wie das Polizeipräsidium Oberbayern mitteilt.

Ammersee: Zweiter Badetoter in zwei Wochen

Es ist nach dem Unfall vor etwa zwei Wochen in Herrsching der zweite Badetote im Ammersee in diesem Jahr. Unter der Leitung der Kreiswasserwacht Landsberg waren am Dienstag die Wasserwachten Buch, Eching und Schondorf an der Rettungsaktion im See beteiligt, während sich Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Buch von Land aus auf die Suche begaben. Auch die SEG Seefeld und SEG Grafrath sowie die DLRG Possenhofen waren auf dem Weg. Die anfahrenden Retter konnten allerdings wieder umkehren, als der leblose Körper des 63-Jährigen vom ebenfalls alarmierten Hubschrauber aus im Wasser entdeckt wurde.

Der Vermisste trieb etwa 80 Meter vom Ufer entfernt in drei Meter Tiefe im Bojenfeld vor dem Inninger Ortsteil Buch. Taucher der Wasserwacht Schondorf bargen den Mann gegen 11 Uhr aus dem Wasser und versuchten den Münchner noch wiederzubeleben – bedauerlicherweise erfolglos, so der Einsatzleiter der Kreiswasserwacht Landsberg, Siegfried Dumbsky. Insgesamt waren rund 40 Rettungskräfte bei der Vermisstensuche im Einsatz. (grä)

Übrigens: Alle Entwicklungen und Ergebnisse zur anstehenden Bundestagswahl aus Ihrer Region sowie alle anderen wichtigen Geschichten aus der Region Starnberg gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Starnberg-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare