+
Feuerwerk am Westufer des Starnberger Sees: Der Trend zu "höher und heller" machte den Jahreswechsel noch mehr zu einem sehenswerten Ereignis.

Jahreswechsel im Fünfseenland

Lichtermeer am See

Starnberg - Beeindruckender Jahreswechsel: Mit einem lang anhaltenden Feuerwerk ist der Landkreis Starnberg ins Jahr 2013 gestartet. Es gab aber auch einige kleinere Brände.

Dank der klaren, kalten Luft bot sich Schaulustigen beispielsweise vom Ostufer des Starnberger Sees ein toller Blick auf die andere, dicht besiedelte Seite. Knapp 20 Minuten war der See durch Raketen und andere farbenprächtige Feuerwerkskörper hell erleuchtet - und das Feuerwerk spiegelte sich malerisch im Wasser.

Unmittelbar nach dem Jahreswechsel mussten einige Feuerwehren wegen Heckenbränden ausrücken, größere Schäden entstanden offenbar nicht. Am Silvesterabend hatte es hingegen keine Brände gegeben.

Am Neujahrstag wecken in einigen Orten Blaskapellen die Bevölkerung beim Neujahrsanspielen. In Feldafing (11.30 Uhr) und Inning (16 Uhr) sowie Gilching (15.30 Uhr) und Andechs (10.15 Uhr) lassen es Böllerschützen krachen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als 400 Fälle im Landkreis - Bürgermeister appelliert an Senioren
Die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis ist dramatisch gestiegen - und die Situation ändert sich beinahe jede Minute. Das Neuste zur Lage lesen Sie in unserem Ticker.
Mehr als 400 Fälle im Landkreis - Bürgermeister appelliert an Senioren
Gautinger Lungenklinik bekommt zusätzliche Beatmungsgeräte
Die Gautinger Lungenfachklinik hat zusätzliche Beatmungsgeräte und Schutzausrüstung bekommen. Die Geräte kamen den Patienten sofort zugute.
Gautinger Lungenklinik bekommt zusätzliche Beatmungsgeräte
Gilchinger Kinder machen Seife - und ein Experiment zum Händewaschen
Ein Kindergarten in Gilching ist dieser Tage sehr produktiv. Die Kinder machen selbst Seife - und lernen dabei viel übers Händewaschen. Auch dank eines Experiments.
Gilchinger Kinder machen Seife - und ein Experiment zum Händewaschen
Tauchunfall im Starnberger See: Polizei appelliert an Sportler, daheim zu bleiben 
Nach einem Tauchunfall am Starnberger See appelliert die Polizei an Sportler, auf Aktivitäten zu verzichten. Rettungskräfte werden dieser Tage anderweitig gebraucht.
Tauchunfall im Starnberger See: Polizei appelliert an Sportler, daheim zu bleiben 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion