+
Wieder da ist die Haltestelle an der Hauptstraße.

ÖPNV

Starnberg: Jetzt doch Haltestelle vor der Bücherei

  • schließen

Starnberg – Etwas überraschend hat die Stadt jetzt doch wieder die Bushaltestelle "Kirchplatz" vor der Bücherei eingerichtet.

Die Geschehnisse kurz vor Weihnachten hatten etwas Bizarres: Die Stadt Starnberg richtete durchaus mit erheblichem Aufwand eine neue Bushaltestelle „Kirchplatz“ in der Nähe der Bücherei an der Hauptstraße ein. Und prompt hob das Landratsamt diese wieder auf, weil sie „rechtswidrig“ sei, wie der Pressesprecher der Kreisverwaltung, Stefan Diebl, damals sagte (wir berichteten). Gestern wurde die Haltestelle an der von der Stadt gewünschten Stelle laut Bürgermeisterin Eva John wieder in Betrieb genommen. Probeweise bis Ende April.

Wie kam es zu dem Umdenken? Hatte das Landratsamt doch noch vor wenigen Wochen darauf bestanden, dass die Haltstelle genau an der beantragten Stelle – 20 Meter weiter – eingerichtet wird. „Es gab ein weiteres Gespräch mit Vertretern der Stadt Starnberg“, sagt Diebl gestern. Dabei hätten diese ihre Argumente vorgebracht. Unter anderem wurde bereits im Dezember angeführt, dass der Gehweg an der eigentlich genehmigten Stelle zu schmal ist, eine Gefahr für die Fußgänger darstelle.

„Wir werden im Zuge der jetzt laufenden Testphase prüfen, ob sich unsere Bedenken bezüglich des Rückstaus, der Einfahrt zur Tiefgarage und der Fußgängerampel direkt hinter der Haltestelle bestätigen“, so Diebl.

Die Stadt machte indes gleich Nägel mit Köpfen und richtete die Haltestelle umgehend selbst wieder ein. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Französisches Flair
Gutes Wetter zur Eröffnung der Französischen Woche am Montagabend. Bretonen bringen erstmals Jakobsmuscheln mit.
Französisches Flair
Rettungshubschrauber bringt Mädchen in Klinik
Sprung ins Unheil: Ein Mädchen musste nach einem Fahrradsturz in Tutzing mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. 
Rettungshubschrauber bringt Mädchen in Klinik
Das digitale Rathaus als Festung
In den kommenden Jahren stellt die Gemeinde Gauting schrittweise ihr Angebot auf digitale Dienstleistungen um. Das kostet allerdings Riesensummen.
Das digitale Rathaus als Festung
Der stille Held aus dem Regionalzug
Wenn Ministerpräsident Horst Seehofer am Mittwoch bayerische Lebensretter mit der Christophorus-Medaille auszeichnet, ist auch Marcus Tum aus Starnberg mit dabei.
Der stille Held aus dem Regionalzug

Kommentare