+
Seit Jahrzehnten zeichnet Josef Jägerhuber Wetterdaten auf und leitet daraus seine Prognosen ab.

Wetterprognose fürs neue Jahr

Mars-Jahr 2016 mehr trocken als feucht

Starnberg - Dem trockenen Jupiterjahr 2015 eifert das bevorstehende Mars-Jahr nach. Auf diesen Nenner lässt sich die Prognose des Starnberger Wetter-Chronisten Josef Jägerhuber für 2016 zusammenfassen.

Auf den Winter werden wir noch etwas warten müssen. Jägerhuber räumt ein, dass er in dem Punkt seine Vorhersage für das zu Ende gehende Jahr korrigieren muss. Der bereits für Oktober prophezeite erste Schnee ist ausgeblieben. Und auch der erste Monat des neuen Jahres wird eher grün als weiß sein. Föhn und einige Regentage werden die Wintersportler auf eine Geduldsprobe stellen.

Ein schöner Wintermonat sollte nach den Aufzeichnungen des Starnbergers der Februar werden. Seiner Vorhersage nach dürfte reichlich Schnee fallen, einige Regentage sollten den Gesamteindruck nicht trüben. Winterlich geht es auch im März weiter. Mitte dieses Monats geht das Mars-Jahr an.

Schnee wird uns auch der April bescheren. Zum Monatsende hin setzt sich dann frühlingshaftes Wetter durch, glaubt Jägerhuber. Niederschlagsreich wird der Mai. Auch mit kühleren Tagen wird zu rechnen sein. Das nasskalte Wetter soll sich laut Jägerhubers Vorhersage auch im Juni fortsetzen. Die Niederschläge gehen hier und da mit Gewittern einher.

Sommerliche Temperaturen verspricht sich der Starnberg vom Juli. Das führt dann zu Niederschlägen mit Blitz und Donnerhall. Der August will es seinem Pendant des Vorjahres nachmachen: Er zeigt sich auch heuer von der Sonnenseite mit heißen Tagen. Gewitter und Niederschläge werden sich in Grenzen halten. Das schöne Wetter wird sich vermutlich auch im September fortsetzen. In der zweiten Septemberhälfte stellt sich kühles Herbstwetter ein.

Neben einigen schönen Herbsttagen wird der Oktober recht kühl. Zum Monatsende könnte es schon Frost geben. Mit Nebel und feuchter Witterung wird der November seinem Namen gerecht werden. Jägerhuber erwartet auch einige Schneetage.

Der Dezember wird nach Einschätzung des Starnbergers mit winterlichen Temperaturen und Schneefällen seinen Einstand geben.

Insgesamt wird 2016 laut den Aufzeichnungen Jägerhubers mehr trocken als feucht. Wie immer ist seine Vorhersage jedoch unverbindlich und „ohne Gewähr“. Abschließend wünscht sich Josef Jägerhuber, „dass uns das neue Jahr sowohl in unserer Heimat als auch weltweit von größeren Katastrophen verschonen möge."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Arbeitslosigkeit wieder bei 3,2 Prozent
Im Februar waren wieder weniger Menschen ohne Job als im Januar. Die Quote lag bei 3,2 Prozent.
Arbeitslosigkeit wieder bei 3,2 Prozent
Wegen Wetter: Narren ziehen um
Die Narren in Starnberg lassen sich von dem nasskalte Wetter nicht abschrecken. Das große Faschingstreiben wird jedoch vom Kirch- auf den Rathausplatz und in die …
Wegen Wetter: Narren ziehen um
Ausraster im Rausch: Richter reicht’s
Ein Nickerchen in der S-Bahn hatte für einen jungen Starnberger dieser Tage ein Nachspiel vor Gericht.
Ausraster im Rausch: Richter reicht’s
Pachtvergabe sorgt für Missstimmung
Mit dem Umbau des Salettls im Gautinger Schlosspark zum Bistro ist der Verein „Rettet das Schlosscafé“ eigentlich am Ziel. Wenn es da nicht das Verfahren zur …
Pachtvergabe sorgt für Missstimmung

Kommentare