Start in die Feuerwerkssaison
+
Ein nicht angemeldetes Feuerwerk im Starnberger See vor Kempfenhausen hat am Samstagabend einen Großeinsatz von Rettungskräften ausgelöst. (Symbolfoto).

Strohballen auf Ponton fangen Feuer - Vom Ufer aus sah es nach einem verheerenden Brand aus

Nicht angemeldetes Feuerwerk löst Großeinsatz aus

  • VonSandra Sedlmaier
    schließen

Ein nicht angemeldetes Feuerwerk im Starnberger See vor Kempfenhausen hat am Samstagabend einen Großeinsatz von Rettungskräften ausgelöst. Die Aktion dürfte ein Nachspiel haben.

Kempfenhausen - Die Organisatoren eines Benefizfestes in Kempfenhausen zündeten am Samstag gegen 22 Uhr ein Feuerwerk im Starnberger See, das sie nicht angemeldet hatten – die Folge war ein Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Wasserwacht. Für das Feuerwerk hatten die Organisatoren eine Bierbank auf einem kleinen Ponton im See aufgestellt. Darauf hatten sie mehrere Strohballen aufgetürmt, die von einer Feuerwerksbatterie gekrönt wurden. „Als das Feuerwerk entzündet wurde, entflammten die Strohballen und stürzten ins Wasser, wodurch vom Ufer aus ein großflächiges Feuer wahrgenommen wurde und das Schlimmste befürchtet werden musste“, sagte ein Polizeisprecher.

Zunächst habe es ausgesehen, als ob ein Boot brennen würde und der Alarm sei rausgegangen, berichtete Kempfenhausens Kommandant Christian Ebert. Dann sei klar geworden, um was es sich handelt, und die Retter seien wieder abbestellt worden – und gleich wieder geholt, als die Strohballen ins Wasser fielen und Gefahr bestand, dass andere Boote Feuer fingen. Schließlich löschte die Starnberger Wehr vom Boot aus die glimmenden Teile im Starnberger See, so Einsatzleiter Andreas Kraus aus Starnberg. Auch die Wasserwachten Starnberg und Feldafing und die DLRG Pöcking-Starnberg waren im Einsatz. „Das Feuerwerk war sehr unüberlegt“, sagte Ebert. Und es wird ein Nachspiel haben, versichert die Polizei. Die Charity-Party ging übrigens während des Einsatzes weiter.

Auch interessant

Kommentare