+
26 Jahre lang war Klaus Engl (links) 1. Vorsitzender des TSV Oberalting-Seefeld. Das Foto rechts zeigt den neuen Vorstand mit 1. Vorsitzendem Karl Sölter und Caro Huber (vo.v.l.) sowie Isolde Sölter, Kurt Schwalbach, Martina Menzinger und Silvio Baci (hi.v.l.).

TSV Oberalting-Seefeld

Aus zwei Monaten werden 26 Jahre

Oberalting - Ein Urgestein des TSV Oberalting tritt ins zweite Glied. Nach 26 Jahren Vorstandsvorsitz legt Klaus Engl sein Amt nieder.

Mit Gemeindewappen, Bierkrug und Geldumschlag verabschiedete am Montagabend Seefelds Sportreferent Josef Wastian den scheidenden Vorsitzenden, den er bereits seit Jugendtagen kennt: „Ich habe selber mit 16 Jahren unter Jugendtrainer Engl gespielt. Klaus Engl hat den Verein geprägt, wie es vergleichsweise wenige Vorstände tun. Und er hat es geschafft, dass wir dieses tolle Sportgelände haben.“ Engl selbst hielt es mit Bescheidenheit und betonte: „Ich war in dem Verein gar nichts. Das waren alles meine Leute.“ 

1974 ist der damals 14-jährige Klaus Engl dem TSV beigetreten, und seitdem lässt ihn der Verein nicht mehr los. Im Alter von 30 Jahren ließ sich der geborene Seefelder zunächst nur kommissarisch für zwei Monate ins Amt des 1. Vorsitzenden wählen. „Daraus wurden dann 26 Jahre“, sagt Engl und schmunzelt. Heute hat der Seefelder Sportverein rund 500 Mitglieder und macht bei gesunden Vereinsfinanzen vor allem im Fußball eine gute Figur. Seinen Rücktritt begründet Engl, der dem Vorstand auch weiterhin beratend zur Seite stehen will, ganz simpel: „Es muss einfach mal frischer Wind rein.“ 

Zum neuen 1. Vorsitzenden bestimmten die 50 bei der Jahresversammlung im Sportstüberl anwesenden Mitglieder Karl Sölter, der bereits seit acht Jahren als Fußball-Jugendtrainer im Verein aktiv ist. Mit Vorstandsthemen ist Sölter bestens vertraut, denn seit 1978 bekleidet der Wahl-Seefelder das Amt des Vizevorsitzenden im Harlachinger Sportverein. 

Neben moderaten Beitragserhöhungen und dem Jahresrückblick der Sparten standen am Montag vor allem die Vorstandswahlen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung. Caroline Huber wurde zur Vizevorsitzenden und Jugendleiterin gewählt. Isolde Sölter ist 3. Vorsitzende und Schatzmeisterin. Zum 4. Vorsitzenden und Beauftragten für Marketing und Sponsoring wurde Silvio Baci bestimmt. Schriftführerin ist Martina Menzinger, und technischer Leiter Michael Grad. Zu Beisitzern wurden ernannt: Günter Lichtenberg, Hermann Mörtl sowie Walter Denk. Lediglich Kurt Schwalbach bleibt als langjähriger Abteilungsleiter Fußball seinem Amt weiterhin treu. 

Während sich Seniorengymnastik und Altherrenfußball (AH) weiterhin großer Beliebtheit erfreuen, sucht die gesundheitsorientierte Fitnessgymnastik noch nach Teilnehmern. Jeden Montagabend sorgt Stephanie Kretschmer mit Ausdauer-, Faszien- und Krafttraining, Koordinationsschulung und Dehnung für gesunden Ausgleichssport: „Das ist geeignet für alle Altersklassen, insbesondere auch für Fußballer.

Nilda Höhlein

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anklage gegen Starnberger Unternehmer
Immer wieder wurde ein Starnberger Geschäftsmann ohne Führerschein am Steuer erwischt. Nun landet der Fall nach fast zwei Jahren doch noch vor dem Richter.
Anklage gegen Starnberger Unternehmer
Energiepreis bleibt ein Sorgenkind
Die Energiewende hinkt weiter durch den Landkreis Starnberg. Selbst der Energiepreis, der Vorbilder loben sollte, leidet unter Teilnehmermangel.
Energiepreis bleibt ein Sorgenkind
Landwirt bleibt auf dem Schaden sitzen
Landwirt Hans Engesser aus Pöcking muss derzeit auf seinen Radlader, der seit 1990 nahezu täglich im Einsatz ist, verzichten. Unbekannte haben ihn in der Nacht zum …
Landwirt bleibt auf dem Schaden sitzen
Seerosenorden für Herrschings Volleyballer
Die Herrschinger Bundesliga-Volleyballer erhalten von der Starnberger Faschingsgesellschaft Perchalla den Seerosenorden. 
Seerosenorden für Herrschings Volleyballer

Kommentare