+
Abenddämmerung für die Berger Windkräft-Pläne? Der Starnberger Stadtrat hat sich dagegen ausgesprochen.

Knappe Entscheidung im Stadtrat

Starnberg gegen Berger Windkraftpläne

Starnberg - Die gute Nachbarschaft zwischen Starnberg und Berg dürfte darunter leiden: Der Starnberger Stadtrat hat sich am Montagabend gegen die Windkraftpläne in den Wadlhauser Gräben ausgesprochen.

Nach langer Debatte hat der Starnberger Stadtrat am Montagabend den Beschluss des Bauausschusses bestätigt, zum Bebauungsplanverfahren für das Berger Windkraft-Gebiet Wadlhauser Gräben eine negative Stellungnahme abzugeben. Zudem beschloss der Rat mit ebenso knapper Mehrheit, den Bergern einen Stopp ihrer Planungen bis zur Klärung offener Rechtsfragen nahezulegen.

Derzeit ist wegen der Seehofer-Forderung nach einem Abstand in zehnfacher Höhe der Windräder die Situation etwas unübersichtlich. Im Falle Berg und des ganzen Landkreises Starnberg wäre das Zehnfache ein Abstand von rund 2000 Meter. Das würde nur eines bedeuten: Im Landkreis kann kein einziges Windrad gebaut werden.

Berg will in den Wadlhauser Gräben bis zu vier Windkraftanlagen bauen. Die Nachbargemeinde Schäftlarn läuft dagegen Sturm. Im Zuge des Bebauungsplanverfahren kann der Berger Gemeinderat die ablehnende Stellungnahme aus Starnberg auch verwerfen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Arbeit fürs Wasserwerk
Nach einer Baustelle vorige Woche muss an der Hanfelder/Ecke Riedeselstraße wieder aufgegraben werden. Der Schaden ist größer als vermutet.
Mehr Arbeit fürs Wasserwerk
Radfahrerin liegt ohne Erinnerung auf der Straße
Eine Starnbergerin ist am Mittwoch in Maising auf der Straße liegend aufgefunden worden. Wie sie dorthin kam, weiß sie nicht.
Radfahrerin liegt ohne Erinnerung auf der Straße
Reifenspuren im frischen Beton
Sachschaden in Höhe von 2500 Euro haben unbekannte Fahrradfahrer angerichtet. Sie sind durch den frisch betonierten Römerbrunnen in Gilching geradelt.
Reifenspuren im frischen Beton
Trümmerfeld von Spezialisten untersucht - Ermittler rätseln nach Großbrand in Manthal
Die Ursache für den Großbrand an Pfingsten im Berger Ortsteil Manthal ist weiter offen, es gibt aber keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung. Die Schadenshöhe …
Trümmerfeld von Spezialisten untersucht - Ermittler rätseln nach Großbrand in Manthal

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.