1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Kreisbote

Alle unter einem Dach: Neubau des Starnberger Landratsamtes feierlich eingeweiht

Erstellt:

Kommentare

Landratsamt Starnberg
Durchschnitten das Band zum Erweiterungsbau (v.l.n.r.): Virginia Oswald (Landratsamt), Kreiskämmerer Stefan Pilgram, Landrat Stefan Frey, Prof. Fritz Auer (Auer Weber Architekten), Altlandrat Karl Roth, Dominik Fahr (Auer Weber Architekten), Hans-Michael Lemmer (Projektleiter im Landratsamt), Mandy Winkler (Landratsamt). © Landratsamt Starnberg

Landkreis - Nach etwas über zwei Jahren Bauzeit seit der Grundsteinlegung im Juli 2019 ist der Anbau an das Starnberger Landratsamt fertig. Heute fand die offizielle Einweihungsfeier statt. „Die Genese von Bau und Anbau des Landratsamts über die letzten Jahrzehnte hinweg liest sich wie ein Krimi, mit gutem Ausgang. Es kommt nun wieder zusammen, was zusammengehört: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ihr Arbeitsplatz unter einem Dach“, freut sich Landrat Stefan Frey. Bereits Ende Oktober werden die ersten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einziehen. 

Den derzeit mehr als 570 Kolleginnen und Kollegen können wir nun 430 zentral gelegene Arbeitsplätze anbieten. Ein so elegantes und stolzes Gebäude ist ein Standortvorteil im Wettbewerb um begehrtes und qualifiziertes Personal, so Landrat Stefan Frey in seiner Rede. Zum Abschluss segneten die beiden Starnberger Pfarrer Dr. Tamás Czopf und Johannes de Fallois den neuen Gebäudeteil. Als „schönen Einrichtungsgegenstand“ brachten sie ein buntes Kreuz mit.

Beim anschließenden Empfang im neuen Foyer gab es reichlich Zuspruch über die gelungene architektonische Anbindung an das Bestandsgebäude. „Es ist ein Landratsamt aus einem Guss“, beschrieb es Dominik Fahr vom Architekturbüro Auer Weber. „Den Übergang vom Altbestand zum Neubau sehen sie optisch nur, wenn sie ganz genau hinschauen. Trotzdem ist der Anbau kein Klon des älteren Bruders. Den Unterschied machen die Details. Sie nehmen genau den Altbau auf, entsprechen aber energetisch und technisch dem heute aktuellen Stand.“

Schon bald, und zwar vom 29. Oktober bis 15. November zieht der Fachbereich Kinder, Jugend und Familie aus der Moosstraße zurück in den Anbau. Anschließend erfolgen damit verbunden Umzüge der Fachbereiche innerhalb des Hauptgebäudes. Den Abschluss bildet im kommenden Frühsommer der Einzug des ausgelagerten Bereiches Umweltschutz vom Tutzinger-Hof-Platz. Damit sind dann fast alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder unter einem Dach. Außenstellen bleiben weiterhin das Gesundheitsamt in der Dampfschiffstraße, sowie die Familienberatungsstelle in der Moosstraße und in Gilching. Auch die Landratsamtsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter im Jobcenter bleiben weiterhin in deren Räumlichkeiten in der Moosstraße.

Kreisbote

Auch interessant

Kommentare