1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Kreisbote

Dieter Janecek besucht Starnberger Kreis-Grüne

Erstellt:

Kommentare

Biergarten-Paradewetter: Die Kreis-Grünen (v.l.) Martina Neubauer, Kraillings Vizebürgermeisterin Ricarda Weimar und Andrea Schulte-Krauss im Gespräch mit Dieter Janecek.
Biergarten-Paradewetter: Die Kreis-Grünen (v.l.) Martina Neubauer, Kraillings Vizebürgermeisterin Ricarda Weimar und Andrea Schulte-Krauss im Gespräch mit Dieter Janecek. © privat

Krailling – Die neugestaltete Ortsmitte in Krailling, die Sanierung der Grundschule nach ökologischen Maßstäben sowie die Versorgung der Gemeinde mit E-Lade-Säulen waren unter anderem Themen, die die Kreis-Grünen mit ihrem Bundestagsabgeordneten Dieter Janecek bei einem Spaziergang samt Biergartenbesuchen besprochen haben.

Auch ohne Bundestagsmandat ist Martina Neubauer für den Kreis bis auf Bundesebene aktiv. Jetzt sprach sie mit dem Bundestagsabgeordneten Dieter Janecek über die aktuelle Bundespolitik und ihre konkreten Auswirkungen auf die kommunale Ebene. „Gut, dass wir mit dem wirtschaftspolitischen Sprecher einen kompetenten und langjährig erfahrenen Ansprechpartner haben und unsere Anliegen in Berlin ernst genommen werden“, sagte Neubauer bei dem Termin in Krailling.

Als Gastgeberinnen freuten sich die Zweite Bürgermeisterin Ricarda Weimar und Gemeinde- und Kreisrätin Andrea Schulte-Krauss über den Besuch und das Interesse.

Natürlich durfte neben dem Biergartenbesuch ein Zwischenstopp in der neugestalteten Ortsmitte in Krailling nicht fehlen. „Verkehrsberuhigung, e-car-sharing und e-Ladesäule sind wichtige Beiträge für die Lebensqualität vor Ort und die Zukunft der nächsten Generationen“, erklärte Schulte-Krauss beim Spaziergang und freute sich daher besonders, dass der grüne Antrag zum e-car-sharing nicht nur einstimmig angenommen, sondern auch zeitnah umgesetzt wurde. „Besonders erfreulich ist der Nebeneffekt, dass hierdurch auch die Ladestellen endlich in Angriff genommen wurden.“

Als nächstes wichtiges Projekt sehen Vize-Bürgermeisterin Weimar und sie die geplante Sanierung der Grundschule mit hohen ökologischen Standards und sie sind zuversichtlich, dass mit dem Grünen Wirtschaftsminister Robert Habeck die Förderung von ökologischen Bauvorhaben weiterhin möglich sein wird. „Unsere Grundschule soll in zweierlei Hinblick eine Investition in die Zukunft sein: in Bezug auf Pädagogik und Bildung, aber auch auf zukunftsorientierte Bauweisen.“ Themen des Austauschs waren außerdem die Folgen der Corona-Krise und des Ukraine-Kriegs allgemein und für Deutschland im speziellen, wie sich die steigenden Zinsen und steigenden Lebenshaltungskosten vor allem auf wirtschaftlich schwächere Personengruppen, aber auch den Mittelstand auswirken und wie auch die Kommunen mit dieser Situation umgehen können.

Auch interessant

Kommentare