1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Kreisbote

Versuchtes Tötungsdelikt in Gilching:
Bruder des Inhaftierten schmierte Zeugen mit Geld

Erstellt:

Von: Alma Bucher

Kommentare

Handschellen
Der Italiener wurde von der Polizei festgenommen. © Stefan Sauer/dpa/Illustration

Gilching - Wie der Kreisbote berichtete, war am Samstag, 10. September, ein zum damaligen Zeitpunkt Unbekannter mit seinem Fahrzeug in eine Personengruppe gefahren und hatte einen 45-jährigen Mann erfasst. Dieser wurde dabei leicht verletzt und befindet sich auf dem Weg der Besserung. Mittlerweile konnte ein weiterer Mann ausfindig gemacht werden, der von dem Pkw erfasst und leicht verletzt wurde. Dieser hatte sich zunächst vor Eintreffen der Polizei vom Tatort entfernt.

Nach umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck richtet sich ein dringender Tatverdacht gegen einen 31-jährigen italienischen Staatsangehörigen. Er konnte festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt werden. Dieser erließ Haftbefehl wegen des Verdachts des sechsfachen versuchten Mordes gegen den mutmaßlichen Fahrer. Er sitzt seither in Untersuchungshaft.

Geld sollte Zeugen zum Schweigen bringen

Im weiteren Verlauf der Ermittlungen wurde zudem bekannt, dass durch den Bruder des Inhaftierten versucht wurde, massiv Einfluss auf Zeugen des Vorfalles zu nehmen. Aufgrund einer angebotenen Geldzahlung sowie durch Einschüchterungen hätten diese eine Änderung ihrer Aussagen vor der Polizei vornehmen sollen. Durch die sachleitende Staatsanwaltschaft München II wurde die sofortige Festnahme des 38-Jährigen angeordnet. Der beantragte Haftbefehl gegen den Italiener wurde durch einen Haftrichter in Vollzug gesetzt. Der Mann wurde an eine Justizvollzugsanstalt überstellt.

Auch interessant

Kommentare