KUltur
+
Auf den Literarischen Herbst ohne Regen freuen sich (v.l.) Elisabeth Carr, Landrat Stefan Frey und Dr. Gerd Holzheimer.

Kultur im Landkreis

Von Orten und Geistern: Seit fast 20 Jahren gibt es den Literarischen Herbst am Starnberger See – Am Samstag geht‘s los

Landkreis - „Wir machen weiter, natürlich sind wir da – was uns betrifft.“ Das hatten Elisabeth Carr und Dr. Gerd Holzheimer, die künstlerische Leitung des Literarischen Herbstes, selbst unter schwierigen Bedingungen bereits vergangenes Jahr beschlossen. Und unter der Devise „a bissl was geht immer“ ist auch a bissl was gegangen, wenn auch in abgespeckter Form.

„Diesem Kurs bleiben wir treu, ebenso wie dem bewährten Konzept des Literarischen Herbstes seit seinen Anfängen vor – ja nun – bald 20 Jahren“, legen die beiden nach. Und sei stets alles ganz neu, jede einzelne Veranstaltung ein Unikat, ein Einzelereignis, „das nur in dieser Form möglich ist – so wie auch wir selbst nicht statisch bleiben, sondern uns alle verändern“. In diesem Sinne haben Elisabeth Carr und Dr. Gerd Holzheimer auch dieses Mal Veranstaltungen vorbereitet, in denen ein ungewöhnlicher Ort mit seinem Geist verbunden wird und ein künstlerischer Geist mit dem dazugehörenden passenden Ort. Es geht von daher auch immer um künstlerische Freiheit, um Visionen, um Sehnsüchte – denen sich die Organisatoren verpflichtet fühlen.

Die jeweils gültigen Hygienevorschriften werden sorgfältig im Auge behalten, was immer wieder zu aktuellen Einschränkungen führen kann. Wenn es das Wetter erlaubt, sollen die Veranstaltungen im Freien stattfinden. Gutes Schuhwerk und eine entsprechend wetterfeste Kleidung werden empfohlen.

Los geht‘s am Samstag, 16. Oktober: Den leider ausverkaufte Auftakt macht Peter Weiß auf dem Hartschimmelhof (ehemaliges Wirtshaus Höfler) bei Machtlfing und widmet sich dabei Geist und Bewusstsein.

Vom kulturellen Wiedererwachen in der Nachkriegszeit, ebenfalls mit Peter Weiß, geht es in einem Wochenend-Seminar der Münchner Volkshochschule im Haus Buchenried in Leoni bei Berg. Von Freitag bis Sonntag, 22. bis 24. Oktober, wird es dort spannend; Anmeldung bei der VHS München. Am Samstag, 30. Oktober, widmet ab 17 Uhr Judith Huber in der „Der Aufrechte Gang; Let‘s go oder Schuhe bewegen!“ eine literarische Schuhschau im Schuhhaus Linse in Starnberg.

In der Villa Mussinan, dem Atelier des Malers und Baumeisters Richard Lipps an der Possenhofener Straße 21), liest am Samstag, 13. November, um 15 Uhr Ernst Matthias Friedrich aus Büchern von Gustav Meyrink, Friedrich Alfred Schmid Noerr sowie Georg Queris. „Das umgekehrte Schiff über dem See“, lautet der Titel der Lesung. Zu Wort kommt auch Hans Lipp, der Urgroßneffe Richard Lipps.

Ein Literarischer Gang durch Bernried mit Hans Jürgen Stockerl steht am Sonntag, um 15 Uhr auf dem Programm.

Um etwas anderen 3 G-Regeln – nämlich Gedicht, Geist und Gehirn – mit Ernst Pöppel geht es am Samstag, 27. November, ebenfalls ab 15 Uhr in Berg. Und zu guter Letzt beschäftigt sich in Niederpöcking Monika Czernin mit dem Leben von Kaiser Josef II.

Verbindliche Anmeldungen, Kartenreservierungen sowie weitere Infos zum Literarischen Herbst 2021 bei KunstRäume am See unter Telefon 08151/559721 und unter kontakt@kunstraeume-am-see.de.

Oliver Plus

Quelle: Kreisbote

Auch interessant

Kommentare