1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Kreisbote

Wörthseer Kunstfilm „Color your mind“ gewinnt Filmpreise aus aller Welt – mehr als 33 Auszeichnungen aus 14 Ländern

Erstellt:

Kommentare

Coloryourmind
Eine Szene aus dem Kunstfilm „Color your mind“ © Coloryourmind.org

Wörthsee - Seit seiner Premiere im Sommer hat der Tanz-Musik-Film COLOR YOUR MIND von Komponist und Regisseur Axel Werner eine große Zahl an Ehrungen und Preisen eingeheimst. 

Romantische Klaviermusik, moderner Ausdruckstanz und Filmkunst verschmelzen unter der Regie von Axel Werner und der Produktionsleitung von Peter Mang zu einem Kurzfilm, der von befreienden Fantasien erzählt. Der Titel COLOR YOUR MIND ist Programm: Der Film zeigt Mut und kreative Entfaltung und ist eine Hommage an die Freiheit.

33 Preise und Ehrungen aus 14 Ländern

Nach der erfolgreichen Premiere im Rahmen des diesjährigen Fünfseen Filmfestivals mit 500 Gästen reiste der Film um die Welt zu anderen Festivals. “Wir freuen uns riesig über das tolle Feedback der Filmjuries. Es zeigt, dass unser künstlerisches Format von Experten anerkannt wird. Und das in so kurzer Zeit, das ist schon erstaunlich”, meint Axel Werner. Das sei vor allem für die internationale Crew wichtig, die am Film mitgewirkt hat. Festivals in Nordamerika, Südamerika, Asien und Europa haben den Film mit Auszeichnungen für “Best Music Video”, “Best Choreography”, “Best Cinematography”, “Best Short Film”, “Best Performing Arts” und “Best Director”prämiert. 

Fantasie auf Reisen schenkt Freiheit als Souvenir

Die Szenerie spielt im Jahre 1871. “Uns faszinierte die Spannung des späten 19. Jahrhunderts mit seinen krassen Widersprüchen, die wir auf andere Weise auch heute erleben”, erläutert Werner, der seine Musik in eine getanzte Filmgeschichte übersetzte .Einerseits herrschten damals bittere Armut und soziale Missstände. Begleitet von Krankheiten, Kinderarbeit und Umweltverschmutzung entstand mit der Industrialisierung eine dunkle Epoche mit Pandemie, Kriegen und Hungersnöten. Zur selben Zeit quoll wunderbare Kunst. Brahms, Mahler und Tschaikowsky prägten die musikalische Spätromantik. Aus allen Kunstrichtungen entflohen kreative Geister in die Welt der Fantasie. Literaten, Mystiker und Maler entschwebten in die Metaphysik. Und sie kamen zurück mit Werken, die die Menschen bis zum heutigen Tag beflügeln. König Ludwig II. baute in dieser Zeit sein Märchenschloss Neuschwanstein. Van Gogh prägte seinen extatischen Impressionismus. Richard Wagner vollendete den Ring des Nibelungen. Ihre Kunstwerke waren das Ergebnis eine inneren Befreiung. Inmitten aller Not begeisterten kreativen Köpfe die geplagten Menschen. Sie brachten Mut und Hoffnung zurück. “Wenn die Fantasie entfesselt wird, hat sie immer Freiheit im Gepäck – das ist die historische Lektion und unser dramaturgische Konzept”, verrät Regisseur Werner.

Nächster Film bereits in Vorbereitung

Für den nächsten Kunstfilm gibt es bereits spannende Konzepte. Derzeit sei man im Fundraising und auf der Suche nach Förderern und Sponsoren, erläutert Werner. “Es wird aller Voraussicht nach wieder hier im Fünfseenland stattfinden.” Wie bei den letzten beiden Filmen liefert die lyrische Klaviermusik das Grundkonzept für die kreative Umsetzung in Tanz und Film. Innovative Marken und Kunstförderer können sich dies zunutze machen. Bereits mit dem ersten Film „Come Closer“ aus der „Blue Hour Collection“ konnte Axel Werner internationale Erfolge verbuchen. Auch dieser, in der Region südlich von München produzierte Film heimste fast 30 Auszeichnungen von Festivals rund um den Erdball ein. 

Kreisbote

Auch interessant

Kommentare