Kreisel an Hauser Kreuzung?

Die Bürgerinitiative Pro-Gauting fordert den Bau eines Kreisverkehrs an der Hauser Kreuzung. Diese Idee gab es schon mehrfach, wurde aber immer wieder abgelehnt. Nun will das Staatliche Bauamt Weilheim den Umbau prüfen.

„Wer an der Hauser Kreuzung vorbeifährt und einen Unfall sieht, ist noch nicht mal mehr überrascht“, sagt Heinrich Moser von der Bürgerinitiative Pro-Gauting. Fünf nach seiner Aussage schwere Unfälle im vergangenen Jahr machen die Kreuzung zu einem Problem.

Als Lösung würde die Gruppierung den Bau eines Kreisels vorschlagen. „Ein Kreisverkehr würde den Verkehr von allen Seiten entschärfen“, erklärt Moser.

Schon früher wurde eine solche Maßnahme an der Hauser Kreuzung besprochen, aber bisher ist die Idee nicht realisiert worden. „Den ersten Antrag dafür gab’s 2002“, berichtet Moser. Das Landratsamt habe den Bau damals wie auch 2004 und 2009 abgelehnt.

Polizei Gauting und Staatliches Bauamt Weilheim betonen zwar, dass die Kreuzung kein Unfallschwerpunkt sei, trotzdem befürwortet Polizeichef Hans Wannenmacher den Bau eines Kreisels. Und auch die Weilheimer Behörde ist auf das Thema aufmerksam geworden und wird noch dieses Jahr die Kreuzung begutachten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Endstation Baum: Auto rast durch Vorgarten
Eine Autofahrerin hat am Samstag in Herrsching die Kontrolle über ihr Auto verloren und ist durch einen Vorgarten an der Luitpoldstraße gerast. Verletzt wurde zum Glück …
Endstation Baum: Auto rast durch Vorgarten
„Die jüngste Über-100-Jährige“
Der Seniorenchor des Rot-Kreuz-Seniorenhauses in Gilching bringt seiner „jüngsten 100-Jährigen“ ein Ständchen zum Geburtstag.
„Die jüngste Über-100-Jährige“
Wörthsees Sorgenkind ist der Verkehr
Wo drückt die Wörthseer der Schuh? Was bewerten sie am besten? Die CSU hatte die Bürger aufgefordert, im Rahmen einer Umfrage ihre Bewertungen abzugeben. Erste …
Wörthsees Sorgenkind ist der Verkehr
Bewegender Abschied nach 42 Jahren: Bei ihr ging ganz Söcking in den Kindergarten
Sie kennt ganz Söcking und halb Starnberg: 42 Jahre lang hat Sibylle Giuffredi mit den Kindern des Maria-Kempter-Kindergartens in Söcking gespielt, gekuschelt und ihnen …
Bewegender Abschied nach 42 Jahren: Bei ihr ging ganz Söcking in den Kindergarten

Kommentare