Kupfer aus Lager geklaut

Gauting - In London geht es derzeit um Gold, Silber und Bronze - in Gauting um Kupfer. Wie die örtliche Polizei mitteilt, haben noch unbekannte Täter Stanzabfälle aus dem Lager einer Gautinger Firma geklaut.

Nach Angaben der Gautinger Polizei war der oder waren die Täter in der Nacht von Freitag auf Samstag oder in jener von Samstag auf Sonntag zu Fuß von der Straße Am Schlosspark auf das Areal an der Grubmühlerfeldstraße gelangt. Aus mehreren dort stehenden Behältern wurden rund 500 Kilogramm Kupfer entwendet - und zwar vermutlich in Eimern. Das Diebesgut ist anschließend wohl in einen Transporter geladen worden. Der Wert des geklauten Kupfers wird mit 5000 Euro beziffert. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, meldet sich bei der PI Gauting unter (089) 8 93 13 30.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schule verweigert Bub (12) den Zutritt: „Sie haben uns abgefangen wie Verbrecher“
Als die Schulbegleitung erkrankt, wird dem 12-jährigen Elias der Zutritt verweigert. Die Regierung gibt der Schule recht für ihr Handeln.
Schule verweigert Bub (12) den Zutritt: „Sie haben uns abgefangen wie Verbrecher“
Er wollte schon als Kind Bürgermeister werden: Jetzt will Antonio Inverso ins Gilchinger Rathaus 
Die Anzahl der Kandidaten für die Bürgermeisterwahl 2020 in Gilching steigt weiter. Am Donnerstagabend haben die Freien Wähler den 55 Jahre alten Antonio Inverso …
Er wollte schon als Kind Bürgermeister werden: Jetzt will Antonio Inverso ins Gilchinger Rathaus 
SPD-Vordenker Johano Strasser kandidiert erstmals für Gemeinderat
Bei der Berger SPD gibt es dieses Jahr eine Premiere: Erstmals kandidiert SPD-Urgestein Johano Strasse für den Gemeinderat.
SPD-Vordenker Johano Strasser kandidiert erstmals für Gemeinderat
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik
Schüler und Azubis fahren ab Sommer für einen Euro am Tag. Die Gesellschafterversammlung des MVV hat am Freitag einer Finanzierung zugestimmt. Der SPD geht das nicht …
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik

Kommentare