Bootshütten an der Starnberger Seepromenade (im Hintergrund die Alte Oberschule): Ein Einbrecher ist in eine eingestiegen, ließ jedoch mehr zurück als er erbeutete.

Kurioser Fall in Starnberg

Einbrecher lässt nasse Socke und Brille zurück

Starnberg - Wenn der mal nicht betrunken war: Ein Einbrecher ist am Wochenende in eine Bootshütte am Starnberger See eingestiegen. Er ließ mehr zurück als er erbeutete.

Mit solchen Tatorten haben es Polizeibeamte selten zu tun.  In der Nacht von Samstag auf Sonntag war offensichtlich ein unbekannter Mann über die Umzäunung einer Bootshütte an der Starnberger Seepromenade gestiegen und war laut eindeutiger Spurenlage auf das Dach der Hütte geklettert. Dabei beschädigte er an mehreren Stellen die Regenrinne. Danach stieg er von dem Dach herunter und gelangte auf einen zur Bootshütte gehörenden Anlegesteg. Auch dort war die Spurenlage ist eindeutig: Der Täter verlor seine Brille.

In einem am Steg liegenden Tretboot der Eigentümer fanden die Starnberger Beamten schließlich einen völlig durchnässten Herrenschuh und wenige Schritte weiter eine nasse Herrensocke, die der Täter auf dem Steg zurückließ. Der Einbrecher hatte sich zudem offenbar durch einen Sturz verletzt, denn sowohl am Tretboot als auch im Bereich des Steges konnten die Polizisten Blutspuren sichern.

Über diese Umwege gelangte der Täter ins Bootshaus  und stahl von dort einen einen Akkuschrauber der Marke Bosch im Wert von 170 Euro. "Das Fehlen des Elektrogerätes wäre an sich Beweis genug, dass der Täter sich dort aufgehalten hatte. Dennoch vergaß er eine leere Schutzhülle seines Mobiltelefons auf der Werkbank der Hütte, die wiederum teilweise mit Blut benetzt war", berichtete Sebastian Pinta von der Starnberger Polizei. Danach jedoch verliert sich die Spur des Täters. Die Beamten haben eine Vermutung, warum: "Im Sinne des Mannes mag bezweifelt werden, dass er denselben beschwerlichen Weg zurück nahm." Womöglich zog er den See als Fluchtweg vor.

Die Polizeiinspektion Starnberg hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Schuh und Socke, Brille sowie Handyetui wurden zur weiteren Spurenauswertung sichergestellt. Auch im Zuge einer lediglich groben Kalkulation dürfte der Täter bei diesem Einbruch mehr investiert haben, als er letztendlich erbeutet hatte, merkte Pinta an.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Starnberg unter (08151) 3640 zu melden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaum Sorgen wegen Rekord-Verschuldung
Die Verschuldung des Landkreises wird bis 2023 von 0 auf bis zu 180 Millionen steigen. Das geht aus der Prognose zum Haushalt 2020 hervor, der gestern im Kreisausschuss …
Kaum Sorgen wegen Rekord-Verschuldung
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Keine fünf Euro bekommt eine psychisch und körperlich kranke Starnbergerin vom Jobcenter. Der Fall zeigt auf dramatische Weise, wie jemand durch das Sozialsystem fallen …
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
„Bus vor Kirschbaum“ fährt auf Titelseite
Zum neuen MVV-Fahrplan leistete die neunjährige Eva-Maria Rehdes aus Andechs einen ganz besonderen Beitrag: Sie gestaltete das Bild, das es auf die Titelseite des …
„Bus vor Kirschbaum“ fährt auf Titelseite
Vermeintliche Microsoft-Mitarbeiter als Hacker: So verlor ein Geschäftsmann 15 000 Euro
Hacker aus dem Ausland, die sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgeben, um Bankkonten zu plündern: Mit dieser ausgeklügelten Betrugsmasche sind immer wieder auch Menschen …
Vermeintliche Microsoft-Mitarbeiter als Hacker: So verlor ein Geschäftsmann 15 000 Euro

Kommentare