Windkraft

10H: Es bleibt wohl bei vier Anlagen

Starnberg/Berg - Die 10H-Regel bleibt zwar für den Landkreis Starnberg wegen früherer Planungen fast folgenlos, mit weiteren Windkraftanlagen rechnet Landrat Karl Roth aber nicht.

Die Windräder in den Wadlhauser Gräben werden nach Meinung von Landrat Karl Roth die einzigen im Landkreis bleiben. Sie sind von der gestrigen Entscheidung zur 10H-Regelung des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs nicht betroffen und genießen Bestandsschutz. Der Gerichtshof bestätigte, dass – sofern keine anderen Regeln gelten – Windräder den zehnfachen Abstand ihrer Höhe zur Wohnbebauung haben müssen. Im Landkreis gilt jedoch der Teilflächennutzungsplan Windkraft, schon lange vor 10H. Auf einigen darin ausgewiesenen Konzentrationsflächen wären theoretisch weitere Windenergieanlagen möglich. „Aber das ist politisch vermutlich nicht mehr durchzusetzen“, sagte Roth auf Anfrage. „Wenigstens haben wir die in der Gemeinde Berg.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landkreis-SPD: So denkt sie über die GroKo
Die SPD-Kreisvorsitzende Julia Ney spricht über die am Sonntag anstehende Entscheidung.
Landkreis-SPD: So denkt sie über die GroKo
Gute Nachrichten: S 6 und S 8 fahren wieder
Das Sturmtief ist weitergezogen, und in der Nacht hat die Bahn die defekten Oberleitungen repariert. Mehr in unserem Nachrichtenticker.
Gute Nachrichten: S 6 und S 8 fahren wieder
Nach dem Semesterist vor dem Semester
Die Volkshochschule Starnberger See präsentiert im neuen Programmheft Kurse für das Frühjahr und den Sommer.
Nach dem Semesterist vor dem Semester
Von jungen Wilden und alten Hasen
Das Innovationsforum „BIGHub“ will Innovationen im ländlichen Raum stärken und hat nun  einen Wettbewerb ausgelobt.
Von jungen Wilden und alten Hasen

Kommentare