Windkraft

10H: Es bleibt wohl bei vier Anlagen

Starnberg/Berg - Die 10H-Regel bleibt zwar für den Landkreis Starnberg wegen früherer Planungen fast folgenlos, mit weiteren Windkraftanlagen rechnet Landrat Karl Roth aber nicht.

Die Windräder in den Wadlhauser Gräben werden nach Meinung von Landrat Karl Roth die einzigen im Landkreis bleiben. Sie sind von der gestrigen Entscheidung zur 10H-Regelung des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs nicht betroffen und genießen Bestandsschutz. Der Gerichtshof bestätigte, dass – sofern keine anderen Regeln gelten – Windräder den zehnfachen Abstand ihrer Höhe zur Wohnbebauung haben müssen. Im Landkreis gilt jedoch der Teilflächennutzungsplan Windkraft, schon lange vor 10H. Auf einigen darin ausgewiesenen Konzentrationsflächen wären theoretisch weitere Windenergieanlagen möglich. „Aber das ist politisch vermutlich nicht mehr durchzusetzen“, sagte Roth auf Anfrage. „Wenigstens haben wir die in der Gemeinde Berg.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unbekannter versetzt Bojen am Starnberger See
Ein Unbekannter hat Bojen am Starnberger See Richtung Ufer versetzt. Für die Fische kann das böse Folgen haben.
Unbekannter versetzt Bojen am Starnberger See
Alles gut trotz weniger Gebühren
Der Abfallwirtschaftsverband Starnberg (AWISTA) steht finanziell gut da – trotz der Gebührensenkung vergangenes Jahr.
Alles gut trotz weniger Gebühren
Lehrer pensioniert: Wehmut? Vorfreude!
Sieben Lehrer von Grund- und Mittelschulen des Landkreises wurden in den Ruhestand verabschiedet.
Lehrer pensioniert: Wehmut? Vorfreude!
Merkur-Leser treffen die Festival-Stars
Leser des Starnberger Merkur sitzen beim Fünf-Seen-Filmfestival (fsff) quasi in der ersten Reihe. Denn wir verlosen in dieser Ausgabe 18 Kinokarten für Vorführungen, bei …
Merkur-Leser treffen die Festival-Stars

Kommentare