19-Jährige springt vor Angst aus dem Fenster

Tutzing - Weil ihr Freund sie bei einem Streit in ihrer Wohnung arbeitsunfähig schlug, ergriff eine 19-jährige Tutzingerin vor ihm die Flucht - mit einem Sprung aus dem ersten Stock.

Gesichtsprellungen, ein blaues Auge und einen Trommelfellriss hatte der 23-jährige Starnberger seiner damaligen Freundin zugefügt. Dafür wurde er nun vom Starnberger Amtsgericht mit einer sechsmonatigen Bewährungsstrafe und 2000 Euro Geldauflage bestraft. Der junge Mann war nach einem Wies'n-Besuch mit neun Maß Bier intus zu der Tutzingerin gekommen, um ihr ein Lebkuchenherz zu bringen. Es kam zum Streit zwischen den beiden. Dabei schlug der Mann so stark auf die 19-Jährige ein, dass sie es mit der Angst zu tun bekam und sich nicht anders zu helfen wusste, als ins Bad zu flüchten - und aus dem Fenster zu springen. Bei diesem Sprung aus dem ersten Stock zog sie sich Verletzungen an beiden Sprunggelenken zu. Weil dem mehrfach vorbestraften Starnberger Alkoholsucht vorgeworfen wird, muss er zehn Stunden Gesprächstherapie bei Condrobs wahr nehmen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommunalwahl 2020 im Landkreis Starnberg: Hier müssen die Bürgermeister-Kandidaten in die Stichwahl
Die Bürgermeisterwahl 2020 im Landkreis Starnberg wird spannend. Hier finden Sie einen Überblick über Gemeinden und Kandidaten bei der Kommunalwahl.
Kommunalwahl 2020 im Landkreis Starnberg: Hier müssen die Bürgermeister-Kandidaten in die Stichwahl
Mundschutz-Not und Reservetruppen: So ist die Lage in den Pflegeheimen
Pflegekräfte im Landkreis Starnberg kommen mit den besonderen Bedingungen in Corona-Zeiten bisher relativ gut zurecht. Sorgen bereitet aber vor allem die Knappheit der …
Mundschutz-Not und Reservetruppen: So ist die Lage in den Pflegeheimen
Hilfe für die Ärmsten der Armen
Die Tafeln im Landkreis sind wegen der Corona-Krise geschlossen. Das trifft die Kunden der Lebensmittelausgaben besonders hart. Viele Tafeln haben daher ein Notprogramm …
Hilfe für die Ärmsten der Armen
„Unternehmen gegen das Virus“: Gemeinsame Aktion im Kreis Starnberg
Das öffentliche Leben im Landkreis Starnberg steht faktisch still – das wirtschaftliche nicht. Eine Aktion von Wirtschaftsvertretern und Starnberger Merkur fördert …
„Unternehmen gegen das Virus“: Gemeinsame Aktion im Kreis Starnberg

Kommentare