Seltener Blick in Albers Villa: ein Erkerzimmer des Anwesens in Garatshausen. Foto: Kulturverein

Albers-Villa soll öffentlich werden

Garatshausen - Viele Jahre versucht der Freistaat, die Hans-Albers-Villa zu versilbern. Der Kulturverein Garatshausen möchte das Denkmal für die Öffentlichkeit sichern.

Der Kulturverein, der bereits einen Kauf der Villa für einen symbolischen Euro ins Gespräch gebracht hatte, spricht sich dafür aus, Park und Villa der Öffentlichkeit „in Gänze“ zur Verfügung zu stellen. Der Park soll Erholungszwecken dienen, die Villa Veranstaltungen aller Art, der Erinnerung an Hans Albers und der Dokumentation der Ortschronik.

Das Hauptgebäude soll nach den Vorstellungen des Vereins entkernt werden. Ein Veranstaltungsraum im Erdgeschoss könne später für kulturelle Anlässe wie Konzerte oder Lesungen genutzt werden, das erste Obergeschoss für die Dokumentation der Ortschronik Garatshausen und das Leben von Hans Albers, das zweite Obergeschoss zum Beispiel für Filmvorführungen.

Der Verein wünscht sich einen größeren Veranstaltungsraum als Anbau . Damit werde die finanzielle Tragfähigkeit des Projekts gestärkt, so beispielsweise durch Vermietung für Hochzeiten, Seminare oder andere Anlässe.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wildschweine: Bauern unzufrieden mit Bekämpfung
Die Landwirte im Landkreis Starnberg fordern weiter eine verstärkte Bejagung der Wildschweine. Die Schäden würden zunehmen.
Wildschweine: Bauern unzufrieden mit Bekämpfung

Kommentare