+
Da ist das Ding: 1000 solcher Eimer verteilte die Freiwillige Feuerwehr an die Feldafinger Haushalte. 

Feuerwehr Feldafing

Alle Infos im Eimer

  • schließen

Feldafing - Die Feldafinger Feuerwehr hat 1000 rote Eimer an die Haushalte im Gemeindegebet verteilt. Warum? Der Kommandant erklärt's.

Eigentlich ist die Idee geklaut. Das macht sie aber keinesfalls schlechter. Die Freiwillige Feuerwehr Feldafing hat im gesamten Gemeindegebiet 1000 rote Eimer verteilt. In diesen steckten Zettel, die die Bürger darauf hinweisen, was sie im Brandfall zu tun haben. Erst die Wehr anrufen, dann hoffen, dass sie kommt, inzwischen - wenn möglich - mit den Eimern löschen und Nachbarn informieren und um Hilfe bitten.

„Wir wollten auf unsere ehrenamtliche Tätigkeit aufmerksam machen und mit dieser Aktion vor allem Mitglieder anwerben“, sagt Feldafings Kommandant Dirk Schiecke. Auf der Suche nach etwas Besonderem fragten die Retter das Internet - und siehe da: „In Norddeutschland hat das schon mal eine Wehr gemacht. Wir fanden es gut und wollten es auch machen“, so Schiercke. Feedback gibt es noch keines. „Das erhoffen wir uns dann beim Tag der offenen Tür.“

Der findet am Samstag, 30. April, von 11 bis 17 Uhr statt und soll die Bürger der Gemeinde für die Arbeit der Feuerwehr sensibilisieren. Um 14 Uhr wird es dann eine große Löschübung geben, dazu weitere Vorführungen, Mitmach-Aktionen und verschiedene Demonstrationen. Ein buntes Programm mit Hüpfburg und Angeboten für Groß und Klein sowie Infostand, altertümlicher Ausstellung und natürlich ausreichend Verpflegung. Das alles steigt am Feuerwehrhaus am Dr.-Appelhans-Weg 5. Wer möchte, kann auch seinen Eimer mitbringen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das wird aus den Tengelmann-Filialen
Landkreis - Fast alle Tengelmann-Märkte im Landkreis Starnberg werden zu Edeka-Filialen – mit einer Ausnahme. Für Landwirte und andere regionale Erzeuger könnten sich …
Das wird aus den Tengelmann-Filialen
Nach der Glätte kommt der Sturm
Starnberg - Die befürchtete Eisglätte am Morgen blieb in Teilen des Landkreises Starnberg aus, im Westen hingen waren Wege und Straßen spiegelglatt. Und jetzt kommt ein …
Nach der Glätte kommt der Sturm
Mehr Qualität statt mehr Besucher
Landkreis - Alles neu im neuen Jahr. Der Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land ist nicht mehr, die gfw Starnberg auch nicht. Gemeinsam firmieren sie jetzt unter …
Mehr Qualität statt mehr Besucher

Kommentare