Anzeige gegen Bootsführer: Volltrunken

Starnberg - Nicht nur im Straßenverkehr hat Alkohol nichts zu suchen. Auch als Bootsführer muss man nüchtern sein. Die Wasserschutzpolizei erwischte jetzt einen Skipper mit mehr als zwei Promille.

Nach einem tödlichen Bootsunfall bei Tutzing hat die Polizei ihre Kontrollen auf dem Starnberger See verstärkt. Am Dienstagabend überprüften die Beamten ein Elektroboot, das auf dem Weg von Berg nach Starnberg war. Der 54-jährige Bootsführer machte einen alkoholisierten Eindruck. Der Alkotest an Bord bestätigte den Verdacht.

Weil auch die beiden Mitfahrer des Starnbergers alkoholisiert waren, nahm die Wasserschutzpolizei das Elektroboot in Schlepptau und brachte es in den Starnberger Hafen. Der Bootsführer musste zur Blutentnahme, gegen ihn wurde Strafanzeige erstattet.

Auch interessant

Kommentare