1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Lkr. Starnberg

Arbeitsplätze im Ort sichern Zukunft der Feuerwehr

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Gehrt und befördert (v.l.): Vize-Kommandant Walter Lutzenberger, Günter Drexler (25 Jahre aktiv) Kommandant Roman Kaiser, Barbara Walther (zehn Jahre aktiv), Robert Valls (befördert zum Feuerwehrmann) und Michael Stellbogen (befördert zum Löschmeister).  Foto: fkn
Gehrt und befördert (v.l.): Vize-Kommandant Walter Lutzenberger, Günter Drexler (25 Jahre aktiv) Kommandant Roman Kaiser, Barbara Walther (zehn Jahre aktiv), Robert Valls (befördert zum Feuerwehrmann) und Michael Stellbogen (befördert zum Löschmeister). Foto: fkn

Pöcking - Ohne neue Gewerbeansiedlungen sieht die Freiwillige Feuerwehr Pöcking ihre Zukunft bedroht. Auch ist günstiger Wohnraum für junge Familien gefragt.

Nur wenn möglichst viele Arbeitsplätze im Ort angeboten werden, können Einsätze der Feuerwehr am Tag garantiert werden, sagte Vorsitzender Walter Erhard bei der Jahresversammlung und hatte dabei besonders Bürgermeister Rainer Schnitzler und die anwesenden Gemeinderäte im Blick. Die Kommunalpolitik müsse die passenden Rahmenbedingungen schaffen.

Bürgermeister Schnitzler griff die Sorgen des Vorsitzenden auf und sagte zu, sie im Gemeinderat zur Sprache zu bringen und an Lösungen zu arbeiten. „Für die Zukunft ist mir um unsere Feuerwehr nicht bange, ihr Einsatz ist gestiegen, die Aus- und Weiterbildung trägt Früchte, die aktiven Mitglieder, einschließlich der Jugend sind motiviert, ihr seid gut aufgestellt.“

Ausführlich schilderte Kommandant Roman Kaiser die Einsätze im Jahr 2010. Dabei handelte es sich um neun Brände, 72 technische Hilfeleistungen, fünf Sicherheitswachen und 24 Fehlalarme. Insgesamt seien 1262 Einsatzstunden geleistet worden, so viele wie noch nie. „Dass wir sechs Menschen retten konnten, erfüllt mich mit großer Zufriedenheit.“

Auch interessant

Kommentare