Auch Berlin will keinen längeren B2-Tunnel

Starnberg - Starnberger Bürgermeister Pfaffinger und Verkehrsstaatssekretärin Karin Roth sind sich einig: Eine Verlängerung des B2-Tunnels würde die Umsetzung des Projekts nur unnötig verzögern.

Bei einem Besuch im Starnberger Rathaus hat die Parlamentarische Staatssekretärin Pfaffinger beigepflichtet, dass das Nordportal der Straßenröhre planerisch und gestalterisch optimiert werden muss. Ein Fachplaner wird im Zuge der laufenden Detailplanung den Portalbereich überarbeiten.

Roth machte auch deutlich, dass sie niemals eine Verlängerung des Tunnels beantragt oder in Auftrag gegeben habe. Eine Tektur berge auch ein Prozessrisiko, das sie auf jeden Fall vermeiden wolle.

Auch interessant

Kommentare