Auch Berlin will keinen längeren B2-Tunnel

Starnberg - Starnberger Bürgermeister Pfaffinger und Verkehrsstaatssekretärin Karin Roth sind sich einig: Eine Verlängerung des B2-Tunnels würde die Umsetzung des Projekts nur unnötig verzögern.

Bei einem Besuch im Starnberger Rathaus hat die Parlamentarische Staatssekretärin Pfaffinger beigepflichtet, dass das Nordportal der Straßenröhre planerisch und gestalterisch optimiert werden muss. Ein Fachplaner wird im Zuge der laufenden Detailplanung den Portalbereich überarbeiten.

Roth machte auch deutlich, dass sie niemals eine Verlängerung des Tunnels beantragt oder in Auftrag gegeben habe. Eine Tektur berge auch ein Prozessrisiko, das sie auf jeden Fall vermeiden wolle.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umgestürzte Bäume - dazu rät der Kreisbrandrat
Umgestürzte Bäume, Stau, Bahnausfälle - der Sturm sorgt für einige Einsätze der Rettungskräfte am Donnerstagmorgen. 
Umgestürzte Bäume - dazu rät der Kreisbrandrat
Bei diesen Bäckern gibt es die besten Stollen
Sechs Bäcker aus dem Landkreis haben ihre Waren eingereicht - viele von ihnen konnten mit sehr guten Stollen punkten.
Bei diesen Bäckern gibt es die besten Stollen
Schlauer Chip in jeder Tonne
Der Abfallwirtschaftsverband AWISTA hat zunehmend Probleme mit Schadstoffmobil-Standorten. Geschäftsleiter Peter Wiedemann warnt vor Umweltbelastung.
Schlauer Chip in jeder Tonne
Das ist der optimale Grundriss
Der Verband Wohnen will bei seinen Planungen künftig Zeit und Geld sparen. Deswegen setzt er bei seinen Gebäuden auf einen standardisierten und gleichzeitig flexiblen …
Das ist der optimale Grundriss

Kommentare