Michael Bajorat ist der neue Vorsitzendeder Herrschinger SPD. Er möchte die Politikverdrossenheit bekämpfen. Foto: SvJ

Bajorat übernimmt Vorsitz der Herrschinger Genossen

Herrsching - Die SPD Herrsching hat einen neuen Vorsitzenden: Michael Bajorat (50) löst Michael Dehnert ab. Einige Mitglieder äußerten Unverständnis für Dehnerts Amtsverzicht.

Dehnert, erst seit vier Monaten Vorsitzender des Ortsvereins Herrsching, begründete seinen außerplanmäßigen Rücktritt damit, dass er sich auf die kommunalpolitische Arbeit konzentrieren wollte (wir berichteten). Nachdem SPD-Ex-Gemeinderat Wolfgang Schief aber einen Antrag zum Umgang mit der Linken nach Berlin schicken ließ, war Dehnert offensichtlich verschnupft. Als sich schließlich auch noch der Bundestagsabgeordnete Klaus Barthel über Herrschinger Delegierte in einer E-Mail beschwert hatte, warf Dehnert das Handtuch.

Bei Mitgliedern des Ortsvereins fand Dehnert allerdings kein Verständnis für seinen Entschluss: Wolfgang Rapp, seit 40 Jahren Parteimitglied, konnte die Rücktrittsgründe nicht nachvollziehen: „Kommunalpolitische Themen haben wir in Herrsching nie hinten angestellt“, so Rapp.

Der neue Vorsitzende Michael Bajorat, der mit zehn von elf Stimmen gewählt wurde, ist auch noch kein SPD-Urgestein. Ihn hätten sehr stark Willy Brandt und die Ostpolitik geprägt, sagte der Religionspädagoge. Seine politische Feuertaufe erlebte er in Weilheim, als er mit einem Plakat vor der Brust gegen die CSU-Kampagne gegen die doppelte Staatsbürgerschaft protestierte.

Bajorat will künftig auch Nicht-SPD-Mitglieder bei wichtigen Themen mitarbeiten lassen. Dies wirke auch der Politikverdrossenheit entgegen, glaubt der neue Hoffnungsträger der Herrschinger SPD. Weiterer Schwerpunkt seiner Arbeit sei das Bemühen, Frauen stärker in die Politik zu holen. Und schließlich gelte es, den Begriff der sozialen Gerechtigkeit als SPD-Thema herauszustellen.

Mit dem neuen Vorsitzenden wurde auch gleich noch ein neuer Kassier gewählt. Die Finanzen des Herrschinger Ortsverbandes der Sozialdemokraten verwaltet künftig Heinz Hoffmannbeck. Er übernimmt einen Kassenbetrag von 80 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hilfsangebot für Frauen: „Gewalt kommt nicht in die Tüte“
„Gewalt kommt nicht in die Tüte“ ist der Titel einer Aktion, die Landkreis, der Verein Frauen helfen Frauen, die Gleichstellungsstelle und die Bäcker-Innung zum Tag der …
Hilfsangebot für Frauen: „Gewalt kommt nicht in die Tüte“
Der Nachwuchs macht Kino
Das Fünf-Seen-Kinderfilmfest startet am kommenden Mittwoch, 20. November. Zu sehen sind deutsche und internationale Filme.
Der Nachwuchs macht Kino
Kreistagswahl: Gilchinger dominieren Freie-Wähler-Liste, Frauen sind schwer zu finden
Elf Gilchinger, neun Starnberger, ein Drittel Frauen, vier aktuelle Bürgermeister, mehrere Bürgermeisterkandidaten: Die Freien Wähler warten mit einer gut besetzten …
Kreistagswahl: Gilchinger dominieren Freie-Wähler-Liste, Frauen sind schwer zu finden
Landkreis bekommt Fairtrade-Zertifikat und arbeitet schon am nächsten Schritt
Was haben London, Rom und der Landkreis Starnberg gemeinsam? Sie alle sind offiziell „fair“ – am Dienstagabend erhielt der Landkreis die Auszeichnung als …
Landkreis bekommt Fairtrade-Zertifikat und arbeitet schon am nächsten Schritt

Kommentare