Beckstein unterstützt Tunnelbefürworter

Starnberg - Innenminister Günther Beckstein stellt sich in Sachen Tunnel hinter die Stadtverwaltung. Wenn die B2 in absehbarer Zeit entlastet werden soll, führe kein Weg am Tunnel vorbei.

Bürgermeister Ferdinand Pfaffinger stellte in einer Pressekonferenz am Donnerstag einen Brief des Innenministers vor. Beckstein hatte ihn nach einem Gespräch mit Pfaffinger im April geschrieben. Es bedürfe großer Anstrengungen , wenn die Starnberger ein anderes Projekt als den B2-Tunnel in der nächsten Legislaturperiode des Bundestages in den Fernstraßenbedarfsplan einbringen wollen. Zumal der bereits genehmigte Tunnel die Klassifizierung "Vordringlicher Bedarf" habe. Beckstein betont in dem Schreiben, dass der Tunnel nicht gegen den Willen der Stadt gebaut werde. Schließlich gebe es Engpässe im Fernstraßenhaushalt - das Geld könnte man also woanders auch investieren.

Auch interessant

Kommentare