Beckstein unterstützt Tunnelbefürworter

Starnberg - Innenminister Günther Beckstein stellt sich in Sachen Tunnel hinter die Stadtverwaltung. Wenn die B2 in absehbarer Zeit entlastet werden soll, führe kein Weg am Tunnel vorbei.

Bürgermeister Ferdinand Pfaffinger stellte in einer Pressekonferenz am Donnerstag einen Brief des Innenministers vor. Beckstein hatte ihn nach einem Gespräch mit Pfaffinger im April geschrieben. Es bedürfe großer Anstrengungen , wenn die Starnberger ein anderes Projekt als den B2-Tunnel in der nächsten Legislaturperiode des Bundestages in den Fernstraßenbedarfsplan einbringen wollen. Zumal der bereits genehmigte Tunnel die Klassifizierung "Vordringlicher Bedarf" habe. Beckstein betont in dem Schreiben, dass der Tunnel nicht gegen den Willen der Stadt gebaut werde. Schließlich gebe es Engpässe im Fernstraßenhaushalt - das Geld könnte man also woanders auch investieren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verband wertet die aktuellen Tabellen
Die Entscheidung ist gefallen. Seit Mittwoch ist klar, wie es mit dem Tischtennissport in der kommenden Saison weitergeht. Der nationale Verband trifft eine mutige …
Verband wertet die aktuellen Tabellen
Nachzählung bei Kreistagswahl nötig - mit Auswirkungen auf die Sitzverteilung?
Die Stimmzettel der Kreistagswahl müssen neu ausgezählt werden. Das hat der Wahlausschuss so beschlossen. Das Ergebnis könnte Konsequenzen für die Zusammensetzung des …
Nachzählung bei Kreistagswahl nötig - mit Auswirkungen auf die Sitzverteilung?
Drei Jahre Kampf mit Jobcenter und Co.: Absurder Fall von Starnbergerin kommt zum Abschluss
Sie bekam nur 4,25 Euro vom Jobcenter und geriet in große Not: Nach drei Jahren zähen Ringens mit den Behörden hat die Starnbergerin Hildegard Z. nun doch Anspruch auf …
Drei Jahre Kampf mit Jobcenter und Co.: Absurder Fall von Starnbergerin kommt zum Abschluss
Grüne im Kreis Starnberg: „Die Anderen sind jetzt auf uns angewiesen“
83 statt bisher 51 Grüne sitzen nun in den Gremien im Landkreis Starnberg. Für den Landratsposten und Bürgermeisterämter hat es aber nicht ganz gereicht. Damit ist die …
Grüne im Kreis Starnberg: „Die Anderen sind jetzt auf uns angewiesen“

Kommentare