Gute Laune beim Richtfest: Christoph Winkelkötter (gfw-Geschäftsführer), Landrat Karl Roth und Wirtschaftsminister Martin Zeil (vorn v.l.). Foto: ph

Beim Asto-Richtfest regiert die Zuversicht

Gilching - Das Business-Innovations-Center Astopark an der Friedrichshafener Straße in Gilching wird um 6000 Quadratmeter Büroflächen erweitert. Gestern wurde Richtfest gefeiert.

„Bei einem innovativen Unternehmen wie Asto spielt es keine Rolle, ob erst Richtfest und dann Grundsteinlegung gefeiert wird", sagte Bernd Schulte-Middelich, Geschäftsführer des ASTO-High-Tech-Parks an der Friedrichshafener Straße in Gilching. Rund 50 Festgäste aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik feierten gestern das Richtfest des zweiten Bauabschnitts. In dessen Rahmen entstehen rund „6000 Quadratmeter attraktive Büroflächen für innovative Unternehmen aus den Branchen Luft- und Raumfahrt, Satellitennavigation und Automotive".

Um die Wette strahlten Wirtschaftsminister Martin Zeil, Landrat Karl Roth und Gilchings Bürgermeister Manfred Walter. „Wir haben ein Glück, dass diese bauliche Entwicklung gerade noch auf Gilchinger Flur liegt. Ich weiß, dass Weßlings Bürgermeister Michael Muther oft neidisch über den Bauzaun blickt“, sagte Walter. Nach Fertigstellung werden insgesamt auf rund 350 00 Quadratmeter Geschossfläche Firmen aus der Luft- und Raumfahrtbranche einziehen. Zeil sprach von 50 Millionen Euro, die insgesamt investiert werden. Überzeugt zeigte er sich davon, dass der Standort Oberpfaffenhofen, zu dem auch das Gilchinger Areal, das Galileo-Kontrollzentrum, die RUAG und acht wissenschaftliche Institute des DLR zählen, künftig einen Spitzenplatz in der Weltrangliste einnehmen wird.

Auch interessant

Kommentare