Alle verfügbaren Fahrzeuge der BRK-Schnelleinsatzgruppen waren am Donnerstagmorgen im Dauereinsatz. F: fkn

Blitzeis: Ausnahmezustand in Ambulanzen

Starnberg - Der Rettungsdienst des Bayerischen Roten Kreuzes spricht von chaotischen Zuständen: Gefrierender Regen hat am Donnerstag Straßen und Wege im Landkreis in spiegelglatte Rutschbahnen verwandelt.

Der hauptberuflich besetzte Rettungsdienst des BRK war durch viele Unfälle und sonstige Notfälle so stark überlastet, dass etwa 30 ehrenamtliche Rettungssanitäter zur Unterstützung gegen 9 Uhr zusätzlich alarmiert werden mussten. Sie kamen von ihrer Arbeitsstelle oder von zu Hause, um die zahlreichen Notfallpatienten schnell medizinisch zu verorgen, die sich bei Stürzen auf dem Glatteis Knochenbrüche und andere Verletzungen zugezogen hatten.

Ausnahmezustand herrschte auch in den chirurgischen Ambulanzen einiger Landkreis-Kliniken. Im Benedictus Krankenhaus in Tutzing wurden geplante Operationen verschoben, um sich um die akuten Fälle zu kümmern. In zweieinhalb Stunden waren es fast ein Dutzend Notfälle, die versorgt werden mussten.

Auch interessant

Kommentare