Bootshütten-Eigner soll Schwarzbau wieder beseitigen

Starnberg - Mit der Sanierung der Bootshüte hätte es kein Problem gegeben. Doch der komplette Neubau findet nicht das Gefallen des Landrastamtes: Er muss wieder weg.

Zu der neuen rosafarbenen Villa am Seeufer in Berg gehört auch ein Ufergrundstück. Die war mit einer Bootshütte bebaut, die der Runderneuerung bedurft hätte. Wegen des Bestandsschutzes hätte der Eigentümer sanieren dürfen. Er entschied sich aber für einen Abriss der alten Hütte und ließ sich eine komplett neue bauen. Das Landratsamt sieht darin einen Schwarzbau und verfügte eine Beseitigungsanordnung. Dagegen hat der Eigentümer Widerspruch eingelegt. Die Regierung von Oberbayern muss nun entscheiden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leere Kassen durch Corona-Krise
Drohen den Gemeinden durch die Corona-Krise so hohe Ausfälle, dass sie ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen können? Die Bürgermeister befürchten das und fordern Nachlässe …
Leere Kassen durch Corona-Krise
In der Corona-Krise ist der Fernseher das Fenster zur Welt
Für viele Menschen ist der Fernseher Kontaktmittel zur Außenwelt – während der Corona-Krise mehr denn je. Umso problematischer, wenn er nicht funktioniert. Da machen die …
In der Corona-Krise ist der Fernseher das Fenster zur Welt
Verband wertet die aktuellen Tabellen
Die Entscheidung ist gefallen. Seit Mittwoch ist klar, wie es mit dem Tischtennissport in der kommenden Saison weitergeht. Der nationale Verband trifft eine mutige …
Verband wertet die aktuellen Tabellen
Nachzählung bei Kreistagswahl nötig - mit Auswirkungen auf die Sitzverteilung?
Die Stimmzettel der Kreistagswahl müssen neu ausgezählt werden. Das hat der Wahlausschuss so beschlossen. Das Ergebnis könnte Konsequenzen für die Zusammensetzung des …
Nachzählung bei Kreistagswahl nötig - mit Auswirkungen auf die Sitzverteilung?

Kommentare