Brutale Internet-Videos rufen Polizei auf den Plan

Starnberg - Die Polizei ermittelt gegen junge Gilchinger. Die haben in das Internet-Portal youtube.com brutale Videos gestellt: Türkischstämmige Schüler prügeln einen deutschen Mitschüler.

Die drei Filme verschleiern nichts, die Protagonisten werden beim Namen genannt, sie sind deutich zu erkennen, ihr Alter wird ebenso wenig verschwiegen wie die Schule, die sie besuchen. Der Inhalt der Videos ist nach dem gleichen Muster gestrickt: Die jungen türkischstämmigen Jugendlichen lauern einem deutschen Mitschüler auf. Als der versucht, zu fliehen und sich verbal wehrt, treten und schlagen die drei anderen zu. Die Polizei wird die jungen Leute zur Rechenschaft ziehen, auch wenn die Filme eine gestellte Provokation darstellen sollten. Dann geht es um das Vortäuschen einer Straftat - auch das ist unter Strafe gestellt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verband wertet die aktuellen Tabellen
Die Entscheidung ist gefallen. Seit Mittwoch ist klar, wie es mit dem Tischtennissport in der kommenden Saison weitergeht. Der nationale Verband trifft eine mutige …
Verband wertet die aktuellen Tabellen
Nachzählung bei Kreistagswahl nötig - mit Auswirkungen auf die Sitzverteilung?
Die Stimmzettel der Kreistagswahl müssen neu ausgezählt werden. Das hat der Wahlausschuss so beschlossen. Das Ergebnis könnte Konsequenzen für die Zusammensetzung des …
Nachzählung bei Kreistagswahl nötig - mit Auswirkungen auf die Sitzverteilung?
Drei Jahre Kampf mit Jobcenter und Co.: Absurder Fall von Starnbergerin kommt zum Abschluss
Sie bekam nur 4,25 Euro vom Jobcenter und geriet in große Not: Nach drei Jahren zähen Ringens mit den Behörden hat die Starnbergerin Hildegard Z. nun doch Anspruch auf …
Drei Jahre Kampf mit Jobcenter und Co.: Absurder Fall von Starnbergerin kommt zum Abschluss
Grüne im Kreis Starnberg: „Die Anderen sind jetzt auf uns angewiesen“
83 statt bisher 51 Grüne sitzen nun in den Gremien im Landkreis Starnberg. Für den Landratsposten und Bürgermeisterämter hat es aber nicht ganz gereicht. Damit ist die …
Grüne im Kreis Starnberg: „Die Anderen sind jetzt auf uns angewiesen“

Kommentare