+
Freuen sich über den Ausgang: Stefan Ostermayer vom Verkehrsverein (l.) und Wahlhelfer Thomas Ostermair.  

Bürgerentscheid: Weßling stimmt für Umgehung in Sonderbaulast

Weßling - Die Weßlinger haben entschieden: Eine Mehrheit sprach sich beim Bürgerentscheid am Sonntag für den Bau einer Umgehung in Sonderbaulast aus.

Die Wahllokale, insgesamt fünf Stück, waren von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Zwei befanden sich sich in der Schule in Weßling, eins in der Schule in Oberpfaffenhofen, außerdem konnten die Bürger ihre Stimme im Hort in Hochstadt abgeben. Zudem wurden im Rathaus die Stimmen der Briefwähler ausgezählt.

Der Wortlaut des Begehrens lautet: „Soll die Gemeinde Weßling den Bau der Umgehungsstraße durch eine finanzielle Eigenbeteiligung (Sonderbaulast) sicherstellen?“ 

Der Wahlabend:

18 Uhr: Die Wahllokale sind geschlossen, jetzt wird ausgezählt.

18.23: Die Auszählung im Wahllokal Hochstadt ist beendet. 212 Bürger haben mit Nein gestimmt - also gegen eine Umgehung in Sonderbaulast. Dem stehen 99 Ja-Stimmen gegenüber.

18.33 Uhr: Im Wahllokal Grundschule Weßling Theaterraum haben sich mehr Wähler für die Umgehung in Sonderbaulast ausgesprochen. 271 stimmten mit Ja ab, 241 mit Nein.

18.35 Uhr: Die Stimmen der Briefwahl liegen vor: 306 Weßlinger stimmten mit Ja ab, 235 mit Nein.

18.37 Uhr: Das zweite Wahllokal in der Grundschule Weßling ist mit dem Auszählen fertig. 396 stimmten dort mit Ja, 246 mit Nein.

Die Befürworter einer Umgehung in Sonderbaulast liegen vorne, es fehlt aber noch das Oberpfaffenhofener Ergebnis. Dort wird sich der Bürgerentscheid nun entscheiden.

18.59 Uhr: Die Wahl ist beendet. In Oberpfaffenhofen haben 320 Bürger mit Ja gestimmt, 299 lehnen eine Umgehung in Sonderbaulast ab.

19 Uhr: Das vorläufige Endergebnis lautet: Mit Ja stimmten 1392 Bürger, mit Nein 1233. Damit hat sich eine Mehrheit für eine Umgehung in Sonderbaulast ausgesprochen.

Die Wahlbeteiligung lag außergewöhnlich hoch: 64 Prozent beteiligten sich an dem Bürgerentscheid.

Auch interessant

Kommentare