+
Diebe haben erneut auf dem Gelände des Marienmünsters in Dießen ihr Unwesen getrieben. 

Polizei

Diebe versuchen Opferstock zu plündern

Dießen - Es gibt Menschen, die schrecken vor nichts zurück. In Dießen haben Diebe erneut versucht, einen Opferstock zu plündern.

Erneut haben Unbekannte in einem Dießener Gotteshaus den Opferstock plündern wollen. Wie die Polizei berichtet, versuchten die Diebe zwischen Montag, 8 Uhr, und Dienstag, 17 Uhr, mit einem schmalen Gegenstand an das Geld im Opferstock von St. Stephan zu gelangen. Diese Kirche befindet sich auf dem Areal des Marienmünsters. Da sich in der Geldkassette nur Münzen befanden, zogen die Täter ohne Beute ab. Der Meßner entdeckte die Spuren an dem Opferstock und verständigte die Polizei. Die Kirchenverwaltung hat nun die tägliche Leerung der Opferstöcke angeordnet, da sie die Kirche nicht abschließen möchte. Erst Ende November hatten Diebe aus einer Kassette direkt im Marienmünster Geldscheine gestohlen. Dafür benutzten sie eine selbstgefertigte Schlinge. Wie hoch der Schaden im Marienmünster war, ließ sich nicht beziffern. Die Polizei in Dießen bringt die beiden Vorkommnisse in Zusammenhang und nimmt unter Rufnummer (0 88 07) 9 21 10 Hinweise entgegen.

hvp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lebensgefahr! Das Eis ist noch zu dünn
Wer sich derzeit auf die Eisdecke eines unserer Seen begibt, riskiert sein Leben.
Lebensgefahr! Das Eis ist noch zu dünn
Gau Starnberg mit „unerfreulichem Start ins Jahr 2018“
Den sinkenden Mitgliederzahlen zum Trotz hat der Schützengau Starnberg jetzt zahlreiche Mitglieder geehrt. Über 130 Gäste kamen zur Jahresversammlung.
Gau Starnberg mit „unerfreulichem Start ins Jahr 2018“
Und was fasten Sie?
Der letzte Krapfen ist gegessen, der letzte Piccolo geleert. Aschermittwoch, Zeit des Innehaltens, der Mäßigung und des Fastens. Doch wie halten es die Bewohner des …
Und was fasten Sie?
Narrentreiben und ein paar Spitzen Richtung Politik
Was für ein Faschingsdienstag! Bei Sonnenschein tobten sich die Narren im Landkreis Starnberg noch einmal richtig aus.
Narrentreiben und ein paar Spitzen Richtung Politik

Kommentare