Diskussion um die Länge des Starnberger Tunnels

Starnberg - Beim SPD-Bürgerforum bezog Bürgermeisterkandidatin Christiane Falk eine klare Position zum Tunnel. Egal wie lang er sein wird, sie wird nicht dagegen vorgehen.

Bei einem von der SPD veranstalteten Bürgerforum stellten sich die Bürgermeisterkandidatin und der Landratskandidat Tim Weidner den Fragen der Starnberger. Tunnelgegner aus den Wohngbieten Jahnstraße und Waldspielplatz nahmen die beiden Genossen in die Mangel.

Nach Meinung der Anlieger müsse der Tunnel - wenn überhaupt - länger sein, als derzeit geplant. Weidner verwies daraufhin auf den Stadtratsbeschluss vom 23. April. Demnach sollte das Rathaus mit dem Bauherrn des Tunnels, dem Bund, Gespräche über mögliche Veränderungen des Bauwerks nach Süden und Norden führen.

Doch die Tunnelgegner wollten es genau wissen. "Ob die SPD gegen den Tunnel ist, wenn er nicht verlängert wird", fragten Margit Remke und Thomas Ledergeber und bekamen eine klare Ansage von Falk: "Der Stadtrat hat demokratisch entschieden, nicht gegen den Planfeststellungsbeschluss für den Tunnel zu klagen. Das haben wir zu akzeptieren. Wenn das Bauwerk jetzt kommt, werde ich nicht dagegen vorgehen, auch dann nicht, wenn keine Verlängerung kommt."

Weidner plädierte dafür, dass die Stadt, sofern in der Lage, die Verlängerung selbst bezahlt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umgestürzte Bäume - dazu rät der Kreisbrandrat
Umgestürzte Bäume, Stau, Bahnausfälle - der Sturm sorgt für einige Einsätze der Rettungskräfte am Donnerstagmorgen. 
Umgestürzte Bäume - dazu rät der Kreisbrandrat
Bei diesen Bäckern gibt es die besten Stollen
Sechs Bäcker aus dem Landkreis haben ihre Waren eingereicht - viele von ihnen konnten mit sehr guten Stollen punkten.
Bei diesen Bäckern gibt es die besten Stollen
Schlauer Chip in jeder Tonne
Der Abfallwirtschaftsverband AWISTA hat zunehmend Probleme mit Schadstoffmobil-Standorten. Geschäftsleiter Peter Wiedemann warnt vor Umweltbelastung.
Schlauer Chip in jeder Tonne
Das ist der optimale Grundriss
Der Verband Wohnen will bei seinen Planungen künftig Zeit und Geld sparen. Deswegen setzt er bei seinen Gebäuden auf einen standardisierten und gleichzeitig flexiblen …
Das ist der optimale Grundriss

Kommentare