Dümmer als erlaubt: Dieb bricht Polizeiauto auf

Starnberg/St. Heinrich - Fallensteller in Zivil: Beamte der Starnberger Polizei haben am Nachmittag einem seit Monaten gesuchten Autoaufbrecher in St. Heinrich eine Falle gestellt. Der diebische Rentner (69) tappte voll hinein - er brach ein Polizeiauto auf.

Mehr als zwei Dutzend Fälle von Autoaufbrüchen auf den Parkplätzen von Erholungsgebieten am Starnberger und Ammersee gab es in den vergangenen Monaten. Die Polizei lag schon lange auf der Lauer, am Mittwoch kam der Erfolg: Zwei Stunden lang verfolgten Zivilstreifen einen Verdächtigen quer durch den Landkreis bis nach St. Heinrich.

Dort bauten die Beamten eine Falle auf: Eine Streife - eine Beamtin und ihr Kollege - spielten ein Pärchen, stellten den zivilen Polizeiwagen in Sichtweite des Verdächtigen auf den Parkplatz und gingen spazieren. Der Mann konnte vielleicht nicht anders und schlug zu, genauer: die Scheibe ein. Er nahm die Handtasche der Beamtin, stieg in seinen geliehenen Wagen und fuhr weg. Er kam wenige Meter weit, dann blockierten Polizeifahrzeuge die Straße. Der 69-Jährige, einschlägig vorbestrafte Mann hatte keine Chance. Gegen ihn wurde Haftbefehl beantragt, erklärte Starnbergs Polizeichef Norbert Reller am späten Nachmittag.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Christbaum-Käufer sind strenger mit sich
Die Sensibilität für Umwelt- und Klimaschutz merken auch Christbaumverkäufer – heuer so sehr wie nie zuvor. Viele Kunden bevorzugen heimische Bäume. Manche wollen sie am …
Christbaum-Käufer sind strenger mit sich
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Keine fünf Euro bekommt eine psychisch und körperlich kranke Starnbergerin vom Jobcenter. Der Fall zeigt dramatisch, wie jemand durch das Sozialsystem fallen kann.
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten

Kommentare