+
Peter Vogt (l.) – hier mit DLR-Geschäftsführerin Jutta Graf und Franz Xaver Erlacher – ist der erste Preisträger des FX-Erlacher-Förderpreises, der mit 2000 Euro dotiert ist.

Erlacher-Förderpreis für Klimaforscher

Oberpfaffenhofen - Das Heterodynspektrometer brachte den Sieg: Peter Vogt vom DLR in Oberpfaffenhofen hat den FX-Erlacher-Förderpreises erhalten. Es wird nicht die einzige Unterstützung bleiben.

Der 27-jährige Wissenschaftler Peter Vogt im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen ist der erste Preisträger des neuen FX-Erlacher-Förderpreises. Sein Schwerpunktthema: „Atmosphärenmessungen mit dem ballongetragenen Heterodynspektrometer TELIS (Terahertz Limb Sounder)“. Die Apparatur wird mittels Ballon in 35 Kilometer Höhe geschickt, um unter anderem Spurengase und deren Einfluss auf die Ozonchemie der Stratosphäre und auf das Klima zu messen.

Für Franz Xaver Erlacher - er gehört dem Freundeskreis DLR an - ist Vogt nicht nur ein passionierter und experimentierfreudiger Wissenschaftler, sondern ein Beispiel dafür, dass die bayerische Wirtschaft auf hochkarätigen Nachwuchs bauen kann. Erlacher will den jungen Forscher weiter unterstützen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare