Bundesparteitag: SPD stimmt über sofortigen Austritt aus der GroKo ab - so lautet das Ergebnis

Bundesparteitag: SPD stimmt über sofortigen Austritt aus der GroKo ab - so lautet das Ergebnis

Erst Bomben, dann ein Hotel

Oberpfaffenhofen - Schon lange wird ein Hotelbetreiber für die Oberpfaffenhofener Flughafenregion gesucht. Jetzt klappt's mit Marriott - dank der Bomben, die Walter Matthau und Jack Lemmon einst auf den Flughafen warfen.

Der neue Aerospace & Technology Park Oberpfaffenhofen (ASTO) an der Friedrichshafener Straße, angrenzend an den Sonderflughafen, entwickelt sich zu einem High-Tech-Campus von internationalem Ruf. Innerhalb weniger Jahre haben sich wichtige Unternehmen aus den Bereichen Luft- und Raumfahrt und Satellitennavigation angesiedelt. Insgesamt sollen bis 2013 rund 42 000 Quadratmeter Mietflächen zur Verfügung stehen. Was aber nach wie vor fehlt, ist ein Hotel.

Wie berichtet, war ursprünglich ein solches schon mal am Eingang des Gewerbeparks Gilching Süd vorgesehen. Doch so sehr sich auch Projektplaner Franz X. Erlacher national und international nach einem Betreiber umsah, es bestand kein Interesse an dem Standort Oberpfaffenhofen im westlichen Landkreis Starnberg.

Ähnlich erging es Bernd Schulte-Middelich von der ASTO-Besitz GmbH. Dabei wurde durch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, die RUAG und rund 40 weitere, ortsansässige Unternehmen dringender Bedarf angemeldet. Betreiber von Hotelketten jedoch orientierten sich lieber Richtung München, als sich im ländlichen Raum anzusiedeln.

Auch die Hotelkette Marriott zeigte laut Schulte-Middelich anfangs wenig Interesse. Und da passierte etwas, das sich tatsächlich so zugetragen haben soll, wie der Geschäftsführer der ASTO versichert. „Bei einer größeren Besprechung der Entscheidungsträger bei Marriott stand auch unsere Anfrage auf der Tagesordnung. Doch der Trend ging eindeutig dahin, lieber noch am Stachus in München als im unbekannten Oberpfaffenhofen ein Hotel zu etablieren.“ Auf die Frage, wo den dieses Oberpfaffenhofen überhaupt liege, habe dann ein Gesprächsteilnehmer erzählt, dass der Flughafen in Oberpfaffenhofen zu Kriegszeiten von amerikanischen Fliegern bombardiert worden war. Piloten einer dieser amerikanischen Kampfflugzeuge waren damals das spätere Komikerduo Walter Matthau und Jack Lemmon. Daraufhin habe der Marriott-Präsident gesagt: „Wenn wir Oberpfaffenhofen schon mal bombardiert haben, dann können wir dort auch ein Hotel hinstellen.“ Der Vertrag ist bereits unter Dach und Fach. Spatenstich ist für Herbst 2013 geplant.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaum Sorgen wegen Rekord-Verschuldung
Die Verschuldung des Landkreises wird bis 2023 von 0 auf bis zu 180 Millionen steigen. Das geht aus der Prognose zum Haushalt 2020 hervor, der gestern im Kreisausschuss …
Kaum Sorgen wegen Rekord-Verschuldung
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Keine fünf Euro bekommt eine psychisch und körperlich kranke Starnbergerin vom Jobcenter. Der Fall zeigt auf dramatische Weise, wie jemand durch das Sozialsystem fallen …
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
24 Fälle in zwei Wochen: Starnberger Beamte warnen vor falschen Polizisten
Die Anrufe von falschen Polizeibeamten häufen sich. Alleine in den vergangenen zwei Wochen wurden bei der Polizeiinspektion Starnberg mehr 24 Fälle angezeigt. Deshalb …
24 Fälle in zwei Wochen: Starnberger Beamte warnen vor falschen Polizisten
Gebühren steigen: Mehr Geld für die Tonnen
Erstmals seit fast 20 Jahren steigen ab 2020 die Entsorgungsgebühren im Landkreis Starnberg. Grund sind steigende Kosten insbesondere im Biomüllbereich und geringere …
Gebühren steigen: Mehr Geld für die Tonnen

Kommentare