Prominenter Jugendtrainer: Jugendleiter Volker Staude, Jugendkoordinator Viktor Zimmermann, der momentane Abteilungsleiter Stefan Schwartling und Co-Trainer Michelle Planic (v.l.) stellten am Donnerstagabend Ex-Profi Dennis Grassow (2.v.r.) als neuen Coach der Gilchinger B-Junioren vor. foto: svj

Ex-Profi Grassow trainiert Gilchings B-Junioren

Gilching - Bei der Suche nach einem neuen B-Junioren-Trainer ist dem TSV Gilching-Argelsried ein Paukenschlag gelungen. Ex-Profi Dennis Grassow wird ab sofort an der Talhofstraße die Übungseinheiten für die Gilchinger U17 leiten.

"Er hat sich als Letzter auf unsere Anzeige in einer Fachzeitschrift beworben, und wir sind uns schnell einig geworden", berichtet TSV-Jugendkoordinator Viktor Zimmermann. Grassow übernimmt das Amt für Zimmermann, dem seine Doppelfunktion als A- und B-Jugendcoach zu viel geworden ist.

Der neue Trainer soll nach einer kurzen Kennenlernphase den Bezirksoberliga-Aufsteiger weiter voranbringen, vom Aufstieg in die Landesliga will Zimmermann aber noch nichts wissen. "Wir sind zwar momentan an der Spitze, doch die Liga ist so eng, da kann noch viel passieren", wiegelt Zimmermann ab.

Auf Grassows Visitenkarte stehen 52 Bundesliga-Spiele für die SpVgg Unterhaching und den 1. FC Köln sowie ein Jahr beim FC Bayern München. Zuletzt spielte der gebürtige Berliner, der früher auch für den FC Starnberg im Einsatz war und mittlerweile in Neuried zu Hause ist, beim SSV Jahn Regensburg in der 3. Liga.

Der 34-jährige B-Lizenzinhaber will seine ersten Erfahrungen im Übungsleiterbereich in Gilching sammeln. Zimmermann: "Ich hoffe, er gibt der Mannschaft einen zusätzlichen Motivationsschub."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Christbaum-Käufer sind strenger mit sich
Die Sensibilität für Umwelt- und Klimaschutz merken auch Christbaumverkäufer – heuer so sehr wie nie zuvor. Viele Kunden bevorzugen heimische Bäume. Manche wollen sie am …
Christbaum-Käufer sind strenger mit sich
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Keine fünf Euro bekommt eine psychisch und körperlich kranke Starnbergerin vom Jobcenter. Der Fall zeigt dramatisch, wie jemand durch das Sozialsystem fallen kann.
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten

Kommentare