+
Die Suche nach der P-47 Thunderbolt im Starnberger See wurde abgeblasen.

Flugzeugsuche abgeblasen

Starnberg - Andere waren schneller: Die für diese Woche geplante Suche nach einem US-Kampfflugzeug im Starnberger See ist abgeblasen. Recherchen hatten ergeben, dass andere das Wrack bereits geborgen haben.

Das Schicksal der Piloten sollte durch de Suche und eventuelle Bergung der P-47 Thunderbolt geklärt werden. Nach diversen Veröffentlichungen ergaben sich eine Menge neuer Hinweise. Unter anderem, dass das Flugzeug bereits in den 60er Jahren aus dem Starnberger See geholt worden sei. Endstation soll damals der Schrottplatz gewesen sein.

Die UAS als Suchorganisation hat daher die Absuche des Sees per Sonar gestoppt und wird zunächst am Ammersee nach dem dort angeblich abgestürzten Flugzeug suchen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach dem Feuer von Notre Dame: So sind Kirchen vor Großbränden geschützt
Nach dem verheerenden Feuer in der Pariser Kathedrale Notre Dame stellt sich die Frage: Wie werden große und berühmte Gotteshäuser im Fünfseenland vor Bränden geschützt? …
Nach dem Feuer von Notre Dame: So sind Kirchen vor Großbränden geschützt
„Masern werden unterschätzt“
Masern können lebensbedrohlich sein, eine Impfung würde schützen und doch gibt es viele Impfgegner. Eine Kinderärztin aus Starnberg bezieht in der Diskussion um eine …
„Masern werden unterschätzt“
Diebe stehlen komplette Pkw-Reifensätze
Unbekannte haben am Wochenende  Reifensätze von bei Autohäusern geparkten Pkw gestohlen.  Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 6600 Euro. 
Diebe stehlen komplette Pkw-Reifensätze
„Woche der Demokratie“ mit Kultur, Diskussionen und Kundgebung
Der Starnberger Dialog organisiert in den Tagen vor der Europawahl am 26. Mai eine „Woche der Demokratie“ im Landkreis. Kultur, Diskussionen und eine Kundgebung sollen …
„Woche der Demokratie“ mit Kultur, Diskussionen und Kundgebung

Kommentare