+
Schutzstreifen für Fahrradfahrer kommen immer mehr in Mode. Erster im Landkreis war jener in Berg.

Neuer Flyer

Was Fahrradschutzstreifen bringen

Was bringen Fahrradschutzstreifen? Das Starnberger Landratsamt klärt mit einem neuen Flyer auf.

Starnberg - Erst war es nur einer in Berg, inzwischen werden es immer mehr: Schutzstreifen für Radfahrer kommen immer mehr in Mode. Deswegen hat das Landratsamt einen Flyer herausgegeben, der Radfahrer und Autofahrer über die Streifen aufklärt. Unter dem Titel „Schutzstreifen machen Radfahrer sichtbar“ wird unter anderem grafisch erklärt, was die Schutzstreifen bedeuten, nennt die wichtigsten Punkte zur Nutzung des Schutzstreifens und erläutert die Vorteile der Markierungen für alle Verkehrsteilnehmer.

 Der Flyer werde, teilte die Kreisbehörde mit, sowohl im Landratsamt als auch in den Gemeinden ausgelegt, die bereits über Fahrradschutzstreifen verfügen. Insgesamt gebe es derzeit in fünf Gemeinden Schutzstreifen: Berg, Herrsching, Krailling, Gauting und Gilching. Auch ein Download ist möglich unter www.lk-starnberg.de/Verkehr/Radfahren. 

Nach Einschätzung des Landratsamtes sorgen die Schutzstreifen als „Laufsteg für Fahrradfahrer“ für mehr Sicherheit.  

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So fällt die erste Bilanz nach dem Abi aus
Am Freitag haben die Prüflinge die Noten aus den mündlichen und schriftlichen Aufgabenstellungen bekommen.
So fällt die erste Bilanz nach dem Abi aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.