Die mobile Zahnarztpraxis begutachten Ex-Ministerin Christa Stewens und Landrat Karl Roth (Mitte). Foto: svj

"Flying Dentists" gegen Zahnpflegenotstand

Starnberg - Die mobile Zahnarztpraxis ist jetzt auch im Landkreis Starnberg unterwegs. Enagierte Zahnmediziner, die "Flying Dentists", wollen damit gegen den Zahnpflegenotstand ankämpfen.

Bei Menschen, die in Heimen wohnen, bei Bettlägrigen oder in ihrer Mobilität eingeschränkten Personen bleibt die Zahnpflege oft auf der Strecke. Deshalb haben sich die "Flying Dentists" gegründet, die diesem Notstand abhelfen möchten. Im Rummelsberger Stift wurde der Service ein Jahr lang getestet - mit Erfolg.

Um das Projekt komplett auf die Beine zu stellen, suchen die Zahnärzte noch nach einem Sponsor, der ihnen hilft ein Fahrzeug zu finanzieren, das das Inventar der rollenden Praxis (Patientenstuhl und Instrumentarium) transportiert. Bis dahin belibt der mobile Dienst noch auf Heimbesuche beschränkt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Klagt der Bund Naturschutz gegen das Staatliche Bauamt
Der Bund Naturschutz hat neu gewählt - und er könnte gegen das Staatliche Bauamt klagen.
Klagt der Bund Naturschutz gegen das Staatliche Bauamt
Warum diese Halle den Landkreis 30.000 Euro im Jahr kostet, ist kaum zu fassen
Der Landkreis bleibt auf einer Leichtbauhalle sitzen. Eigentlich sollte sie für das Feuerwehrtechnische Zentrum verwendet werden, doch ist dieses Projekt Landrat Karl …
Warum diese Halle den Landkreis 30.000 Euro im Jahr kostet, ist kaum zu fassen
Weniger Straftaten im Landkreis Starnberg - dafür sind öfter Drogen im Spiel
Die Zahl der Straftaten im Landkreis Starnberg ist 2018 leicht zurückgegangen. Aber in gewissen Bereichen haben die Fälle zugenommen.
Weniger Straftaten im Landkreis Starnberg - dafür sind öfter Drogen im Spiel
Sie soll erste grüne Landrätin Bayerns werden
Der Landratswahlkampf ist eröffnet: Einstimmig haben die Grünen ihre Kandidatin nominiert – als erste Partei überhaupt. Martina Neubauer rechnet sich gute Chancen für …
Sie soll erste grüne Landrätin Bayerns werden

Kommentare