Der Verlauf des Gedenkzugs „Die Denkmale lebendig machen“ ist mit den zuständigen Behörden und Gemeinden abgestimmt. Grafik: ike

Gedenkzug von Petersbrunn nach Biberkor

Starnberg - Anlässlich der 100-Jahr-Feier der Stadt Starnberg wird ein Gedenkzug in Erinnerung an den Todesmarsch Dachauer KZ-Häftlinge stattfinden. Die Route von Petersbrunn nach Biberkor ist genehmigt

Die Wegstrecke am 28. April ist insgesamt rund 12,5 Kilometer lang und beginnt am Mahnmal in Petersbrunn. Von dort geht es nach Ansprachen und Choral ab 13 Uhr zu Fuß die Gautinger Straße entlang, am Bahnhof Nord vorbei zunächst zum Starnberger Gymnasium. Nächste Station ist das Mahnmal vor dem Landratsamt, dann führt die Route weiter auf historischen Wegen zum Landschulheim Kempfenhausen. Rund eineinhalb Stunden später soll der Gedenkzug das Mahnmal in Aufhausen erreichen. Von dort führt die letzte Etappe zur Abschlussveranstaltung in der Montessori-Schule Biberkor.

Motto des Zuges ist „Die Denkmale lebendig machen“. Rainer Hange und andere Mitglieder der Initiative arbeiten an weiteren Veranstaltungen, auch im Vorfeld des Gedenkzuges, der ausdrücklich aus Anlass des 100. Stadtjubiläums organisiert wird.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Keine fünf Euro bekommt eine psychisch und körperlich kranke Starnbergerin vom Jobcenter. Der Fall zeigt dramatisch, wie jemand durch das Sozialsystem fallen kann.
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Kaum Sorgen wegen Rekord-Verschuldung
Die Verschuldung des Landkreises wird bis 2023 von 0 auf bis zu 180 Millionen steigen. Das geht aus der Prognose zum Haushalt 2020 hervor, der gestern im Kreisausschuss …
Kaum Sorgen wegen Rekord-Verschuldung
24 Fälle in zwei Wochen: Starnberger Beamte warnen vor falschen Polizisten
Die Anrufe von falschen Polizeibeamten häufen sich. Alleine in den vergangenen zwei Wochen wurden bei der Polizeiinspektion Starnberg mehr 24 Fälle angezeigt. Deshalb …
24 Fälle in zwei Wochen: Starnberger Beamte warnen vor falschen Polizisten
Gebühren steigen: Mehr Geld für die Tonnen
Erstmals seit fast 20 Jahren steigen ab 2020 die Entsorgungsgebühren im Landkreis Starnberg. Grund sind steigende Kosten insbesondere im Biomüllbereich und geringere …
Gebühren steigen: Mehr Geld für die Tonnen

Kommentare