Es geht voran

Hechendorf - Der Radweg zwischen Ampelkreuzung und Campingplatz soll bald realisiert werden

Über mangelndes Interesse an der diesjährigen Bürgerversammlung im Seefelder Ortsteil Hechendorf konnte sich Bürgermeister Wolfram Gum nicht beklagen. Im Schützenstüberl war auch der letzte Platz besetzt, als der Rathauschef die finanzielle Erfolgsbilanz des Geschäftsjahrs 2014 und den umfangreichen Katalog begonnener und abgeschlossener Gemeindevorhaben präsentierte.

Dank gut neun Millionen Euro eingenommener Gewerbe- und 5,2 Millionen Euro Einkommensteuern konnte die Gemeinde heuer zirka 3,8 Millionen Euro investieren und das Rücklagenpolster auf sieben Millionen Euro anfüllen. „Wir sind hier deutlich im Rückstand, weil wir bislang keine geeignete Fachkraft mehr in der Verwaltung zur Verfügung hatten“, lautete der Sachstandbericht zum Thema Straßensanierungen. Mit der neuen Mitarbeiterin Tanja Stockmann hofft die Gemeinde, „nun zügig Straßenprojekte abwickeln zu können“. Begonnen wurde mit der Wörthseestraße und dem Pointweg. Letzterer sei eine der dringendsten Baumaßnahmen, weil der Tagwasserkanal mit saniert und eine komplizierte Baustraße eingerichtet werden muss, erklärte der Rathauschef. Was das Grundstück der Firma Dorsch angeht, ist die Erschließung des Baugebiets Oberfeld weitgehend abgeschlossen. Von der Fortführung wird später der ins Auge gefasste Neubau des Hechendorfer Feuerwehrhauses und des Sportplatzes profitieren.

Auch in punkto Radweg zwischen der Ampelkreuzung beim Schloss Seefeld und dem Campingplatz konnte Bürgermeister Gum Positives berichten: „Es scheint so, als könnte nun endlich mit dem Bau des Radwegs, versehen mit einer zusätzlichen Unterführung, begonnen werden.“ Die erfolgreichen Verhandlungen mit Graf Toerring und eine weitgehend geklärte Kostenzusage des Freistaats Bayern trugen ihren Teil dazu bei. „Auch hier dauerte es viele Jahre von der Planung bis zur Realisierung, wie es in unserem Lande halt einfach üblich ist“, so der Rathauschef lakonisch. Auch mit dem Breitbandausbau könne es in Meiling und Hechendorf bald vorangehen. Den Anschub bei der Suche nach einem Fachunternehmen gibt die neue Förderrichtlinie der bayerischen Staatregierung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TSV Herrsching am Scheideweg
Nach zwei Pleiten in Folge stehen die Bundesliga-Volleyballer des TSV Herrsching vor dem Scheideweg. Am Samstag, 19 Uhr, empfängt die Mannschaft von Trainer Max Hauser …
TSV Herrsching am Scheideweg
Influenza: Arztpraxen sind voll
Allein in der Praxis einer Weßlinger Ärztin sind es am Tag bis zu 20 Patienten. Mit Verdacht auf Influenza. Weitere Schulen wurden indes jedoch nicht geschlossen.
Influenza: Arztpraxen sind voll
Wohnraum bleibt Thema Nummer 1 bei der Kommunalwahl 2020
Bezahlbarer Wohnraum ist nach einer Umfrage der Jungen Union (JU) im Landkreis Starnberg das Top-Thema vor der Kommunalwahl. Mehr als 500 Teilnehmer hatten Fragen zur …
Wohnraum bleibt Thema Nummer 1 bei der Kommunalwahl 2020

Kommentare