Geisterfahrerin mit einem Heer an Schutzengeln

Höhenrain - Da hat eine 80-jährige Pkw-Fahrerin aus Ottobrunn unwahrscheinliches Glück gehabt: Ihre Geisterfahrt auf der A 96 ging glimpflich aus. Niemand kam zu Schaden.

Sie war auf dem Weg nach Garmisch-Partenkirchen. Bei der Anschlusstelle Schäftlarn erwischte die betagte Dame allerdings die falsche Auffahrt. Zielstrebig lenkte sie ihren Wagen aber dennoch Richtung Süden - immer schön rechts. Was der Frau nicht aufging: Sie bewegte sich auf der Überholspur der in Richtung München führenden Autobahn.

Besorgte Autofahrer verständigten die Polizei. Über Funk bekam ein Beamter der Geretsrieder Polizeidienststelle, der gerade auf dem Weg nach München war, von dem Sachverhalt mit. Er veranlasste den ihm nachfolgenden Verkehr, langsamer zu fahren. Und als ihm die 80-jährige Geisterfahrerin entgegenkam - immer noch schön rechts (aus ihrer Sicht) und mit mäßigem Tempo -, lotste er ihren Wagen auf den Pannenstreifen.

Die Frau musste ihren Führerschein abgeben. Sie erhält eine Strafanzeige und muss eine gesundheitliche Überprüfung über sich ergehen lassen. Ihr Fehlverhalten konnte sie zunächst nicht erklären.

Auch interessant

Kommentare