Giftköder: Neuer Fall in Pöcking

Pöcking - Der nächste Vorfall: Am Sonntagmorgen hat ein Hund bei Pöcking einen Giftköder gefressen. Die Geistesgegenwart der Besitzers rettete dem Tier das Leben.

Der 33-Jährige aus Pöcking war nach Angaben der Starnberger Polizei gegen 8 Uhr mit drei Hunden - einem Yorkshire-Terrier und zwei Berner Sennenhunden - unweit der Gotenstraße unterwegs. Er bemerkte, dass einer der Hunde etwas fraß. Aufgrund diverser Berichte über Giftköder gewarnt, reagierte der Pöckinger sofort und brachte das Tier zum Tierarzt.

Der verabreichte dem Berner Sennenhund ein Brechmittel - mit Erfolg. Der Hund würgte unter anderem giftiges Schneckenkorn und Alufolie wieder heraus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese Mitarbeiter sind Spitze
Die Ammersee-Wasser- und Abwasserbetriebe (AWA) aus Herrsching gewinnen den Wirtschaftspreis des Landkreises.
Diese Mitarbeiter sind Spitze
Opulentes Frühstück und ein Gutschein für die Zukunft
„Wer rastet, der rostet“ – auf diesen kurzen Nenner lassen sich die Wortbeiträge beim Bestenfrühstück der Industrie-und Handelskammer (IHK) für München und Oberbayern im …
Opulentes Frühstück und ein Gutschein für die Zukunft

Kommentare