Giftköder: Neuer Fall in Pöcking

Pöcking - Der nächste Vorfall: Am Sonntagmorgen hat ein Hund bei Pöcking einen Giftköder gefressen. Die Geistesgegenwart der Besitzers rettete dem Tier das Leben.

Der 33-Jährige aus Pöcking war nach Angaben der Starnberger Polizei gegen 8 Uhr mit drei Hunden - einem Yorkshire-Terrier und zwei Berner Sennenhunden - unweit der Gotenstraße unterwegs. Er bemerkte, dass einer der Hunde etwas fraß. Aufgrund diverser Berichte über Giftköder gewarnt, reagierte der Pöckinger sofort und brachte das Tier zum Tierarzt.

Der verabreichte dem Berner Sennenhund ein Brechmittel - mit Erfolg. Der Hund würgte unter anderem giftiges Schneckenkorn und Alufolie wieder heraus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulleiter bereit für Umstellung auf G9
Ist das achtjährige Gymnasium ein Auslaufmodell? Vieles spricht dafür, dass Bayern zum G 9 zurückkehrt. Auch wenn die Entscheidung dazu erst im März fällt. Die Mehrheit …
Schulleiter bereit für Umstellung auf G9
Stürmischer Nachmittag im Fünfseenland
Regenschirme bitte festhalten: Für den Nachmittag und die Nacht sind für den Landkreis Starnberg Sturmböen angesagt. Auch der Weiberfasching wird stürmisch - in jedem …
Stürmischer Nachmittag im Fünfseenland
So feiert der Landkreis Fasching
Die Faschingszeit hat auch im Landkreis Starnberg begonnen. In Gilching, Höhenrain oder Unterbrunn verkleideten sich viele Faschingsbegeisterte. Sehen Sie hier die …
So feiert der Landkreis Fasching
Stärkste Grippewelle seit Jahren
Das Klinikum Starnberg ist an der Kapazitätsgrenze angelangt. Einer der Gründe ist die außergewöhnlich hohe Anzahl schwerer Grippeerkrankungen, erklärt der …
Stärkste Grippewelle seit Jahren

Kommentare