+
Nach dem Großfeuer am Dienstag untersuchen Brandermittler die Autowerkstatt.

Gebäude einsturzgefährdet

Nach Großbrand: Ermittler untersuchen Werkstatt

Machtlfing - Das Großfeuer in einer Autowerkstatt beschäftigt am Mittwoch Brandermittler der Kriminalpolizei. 

Das Großfeuer, das am Dienstag um die Mittagszeit in der Autowerkstatt ausbrach (den Beitrag, ein Video vom Einsatz der Retter und eine Fotostrecke finden Sie hier), hat das Gebäude komplett zerstört. Einen Tag danach sind Brandermittler der Kriminalpolizei vor Ort, um die Ursache zu klären.

"Man muss sehen, wie weit man zum Brandherd vordringen kann", teilt die Pressestelle des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord am Vormittag auf Anfrage des Merkur mit. Ein leichtes Vordringen zum Brandherd ist nicht möglich: Das Gebäude ist einsturzgefährdet.

Brandermittler wohl den ganzen Mittwoch im Einsatz

Deshalb sind auch Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks (THW) vor Ort, die das Gebäude absichern. Am Tag des Brandes waren von THW und Feuerwehr mehr als 120 Kräfte im Einsatz und verhinderten ein Übergreifen des Feuers auf andere Gebäude. 

Die Arbeit der Ermittler soll wegen der schwierigen Bedingungen den ganzen Tag andauern. Derzeit gibt es keinen neuen Stand - den Sachschaden schätzt die Polizei auf mindestens 800 000 Euro. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SOS aus der Mittelschule
Die Integration von Geflüchteten kann nur klappen, wenn die Last auf möglichst viele Schultern verteilt wird. Gerade bei den Schulen ist das aber nicht der Fall. Ein …
SOS aus der Mittelschule
Alkohol weiter Droge Nummer eins im Landkreis
Der Alkohol bleibt auch im Landkreis Starnberg die häufigste Droge, die Menschen in die Abhängigkeit führt. Das zeigen die neuesten Zahlen der zuständigen …
Alkohol weiter Droge Nummer eins im Landkreis
Starnberger begeistern sich für die brauen Tonne
Die flächendeckende Einführung der Biotonne im Landkreis Starnberg macht Fortschritte. Lediglich 667 Haushalte verweigern sich der braunen Tonnen. Mehr Bioabfall sorgt …
Starnberger begeistern sich für die brauen Tonne

Kommentare